Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Iranischer Militär: Teheran kann Israel innerhalb von acht Minuten vernichten

Iranischer Militär: Teheran kann Israel innerhalb von acht Minuten vernichten

Archivmeldung vom 24.05.2016

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 24.05.2016 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Logo der Iranischen Revolutionsgarde "al-Quds-Einheit"
Logo der Iranischen Revolutionsgarde "al-Quds-Einheit"

Lizenz: Logo
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der Iran könnte Israel laut einem hochrangigen Berater der iranischen Eliteeinheit „al-Quds“ innerhalb von acht Minuten vernichten, wenn das geistliche Oberhaupt, Ajatollah Ali Khamenei, einen entsprechenden Befehl geben würde, wie der TV-Sender Al-Arabiya berichtet.

Die deutsche Ausgabe des russischen online Magazins "Sputnik" schreibt weiter: "„Wenn die Befehle des Oberhaupts unter Anwendung aller Möglichkeiten, die uns zur Verfügung stehen, ausgeführt würde, würde das zionistische Regime bis auf den Grund in nur acht Minuten zerstört“, sagte der Berater.

Al-Quds ist eine Eliteeinheit der Iranischen Revolutionsgarde.

Ajatollah Ali Khamenei war bereits mehrmals mit Drohreden in Bezug auf Israel, das im Iran als „zionistische Regime“ bezeichnet wird, aufgetreten. Der Präsident Hassan Rouhani nimmt dagegen eine eher gemäßigte Position ein. Dabei unterstützen jedoch die beiden Spitzenpersönlichkeiten die Entwicklung des Raketenprogramms Teherans."

Quelle: Sputnik (Deutschland)

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte wahn in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige