Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Medien: IS-Terroristen erprobten toxische Stoffe an Menschen

Medien: IS-Terroristen erprobten toxische Stoffe an Menschen

Archivmeldung vom 22.05.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 22.05.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: s.media / pixelio.de
Bild: s.media / pixelio.de

Mitglieder der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) haben bei der Entwicklung neuer Chemiewaffen Versuche mit Giftstoffen an Menschen unternommen, wie die britische Zeitung „Times“ schreibt

Die deutsche Ausgabe des russischen online Magazins "Sputnik" meldet weiter: "Laut den Dokumenten, die irakische Soldaten in der befreiten Universität von Mossul entdeckten, haben die Terroristen mit Schwefelthallium und Nikotinverbindungen experimentiert, die üblicherweise zur Herstellung von Schädlingsbekämpfungsmitteln verwendet werden.

Diese Chemikalien gelten als „ideale tödliche Gifte“, die eine Spätwirkung haben und bei einer chemischen Analyse schwer nachweisbar sind. Bei einem dokumentierten Experiment war ein 100 Kilogramm schwerer Mann nach dem zehntägigen Verzehr von Lebensmitteln und Wasser mit Giftbeimischungen gestorben.

Aus den sichergestellten Unterlagen geht hervor, dass IS genug Giftstoffe besessen hatte, um den Bedarf der Terrormiliz daran zu decken. Die Zeitung schließt die Möglichkeit nicht aus, dass toxische Substanzen bei Terroranschlägen gegen Bürger westlicher Länder eingesetzt werden könnten.

Der britische Chemiewaffenexperte Hamish de Bretton-Gordon verglich die Experimente des IS mit den Grausamkeiten des Nazi-Regimes in Hitlerdeutschland."

Quelle: Sputnik (Deutschland)

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte otter in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige