Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Gesundheitsminister kritisiert US-Austritt aus WHO

Gesundheitsminister kritisiert US-Austritt aus WHO

Archivmeldung vom 08.07.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 08.07.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Jens Spahn (2018)
Jens Spahn (2018)

Bild: Eigenes Werk /OTT

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat den Austritt der USA aus der Weltgesundheitsorganisation (WHO) scharf kritisiert. Das sei ein "herber Rückschlag" für die internationale Zusammenarbeit, teilte Spahn am Mittwoch über den Kurznachrichtendienst Twitter mit.

Die weltweite Infektionsdynamik zeige, dass koordiniertes Vorgehen wichtig sei. "Wir brauchen mehr Zusammenarbeit im Kampf gegen Pandemien, nicht weniger." Die EU-Staaten würden Reformen für eine stärkere WHO anstoßen, so Spahn weiter. US-Präsident Donald Trump hatte bereits Ende Mai angekündigt, die Zusammenarbeit mit der WHO vollständig beenden zu wollen. Am Dienstagabend hatten die USA den Austritt offiziell gemacht.

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte raser in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige