Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Hohe Erwartungen an Merkels Afrika-Reise: Überwältigende Mehrheit der Deutschen will mehr Einsatz gegen Armut in Afrika

Hohe Erwartungen an Merkels Afrika-Reise: Überwältigende Mehrheit der Deutschen will mehr Einsatz gegen Armut in Afrika

Archivmeldung vom 02.10.2007

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.10.2007 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Jens Brehl

Wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel dieser Tage nach Afrika reist, kann sie sich dem wohlwollenden Interesse der deutschen Bevölkerung sicher sein. Dies ergab eine repräsentative Umfrage von TNS Infratest im Auftrag der Aktion "Deine Stimme gegen Armut": 90 Prozent aller Befragten halten es für wichtig, dass sich Deutschland auch nach dem G8-Gipfel für konkrete Maßnahmen zur Armutsbekämpfung speziell in Afrika einsetzt.

Die Bundeskanzlerin soll auf ihrer Reise nach Äthiopien, Liberia und Südafrika insbesondere die Themen Gesundheit und Bildung ansprechen, aber auch auf die Stärkung demokratischer Strukturen und die Korruptionsbekämpfung drängen. Klima- und Umweltschutz, wirtschaftliche Entwicklung und faire Welthandelsregeln sind für die Mehrheit der Befragten weitere wichtige Aspekte. Die Einhaltung entwicklungspolitischer Versprechen durch die Bundesregierung und die Umsetzung der Millenniums-Entwicklungsziele der Vereinten Nationen hält fast jeder Dritte für "äußerst wichtig".

"Entwicklungspolitisches Engagement ist kein Randthema mehr", betont Claudia Warning, Vorsitzende des Verbandes Entwicklungspolitik deutscher Nichtregierungsorganisationen (VENRO) mit Blick auf die Umfrageergebnisse, "sondern muss heute zusammen mit dem Klimaschutz ganz oben auf der Agenda verantwortungsvollen politischen Wirkens stehen. Alles andere ist bei der Bevölkerung unglaubwürdig und wird der globalen Herausforderung nicht gerecht."

Die Verbandvorsitzende begrüßt ausdrücklich die Reise der Bundeskanzlerin nach Afrika und wünscht ihr in einem Brief viel Erfolg. Notwendig seien deutliche Signale zur Stärkung der Zivilge-sellschaft bei ihren Gesprächen mit der Afrikanischen Union und plädiert dafür, "die Regierungen zu ermutigen, im Sinne einer nachhaltigen Armutsbekämpfung mehr in die beschäftigungswirksame Entwicklung des ländlichen Raums und mehr in die Gesundheits- und Bildungsprogramme zu investieren". Ausdrücklich lädt sie die Bundeskanzlerin zum Besuch von beispielhaften zivilgesellschaftlichen Projekten ein, um sich so einen praktischen Einblick in die Arbeit von Nichtregierungsorganisationen zu verschaffen.

Quelle: Pressemitteilung VENRO / "Deine Stimme gegen Armut"


Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte geiss in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige