Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Klingbeil über Höcke: "Man muss solche Leute Rechtsextreme nennen"

Klingbeil über Höcke: "Man muss solche Leute Rechtsextreme nennen"

Archivmeldung vom 05.10.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 05.10.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Lars Klingbeil (2019)
Lars Klingbeil (2019)

Bild: Eigenes Werk /OTT

SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil Landtagswahl hat sich zu den bevorstehenden Landtagswahl in Thüringen und den AfD-Spitzenkandidat Björn Höcke geäußert.

"Das ist jemand, der das Land spaltet, der hetzt, der auf dem Rücken von Minderheiten Politik macht. Man merkt, dass Björn Höcke das richtig genießt, wenn er gegen Minderheiten hetzt", sagte Klingbeil der Zeitung "Der Westen" am Freitag.

"Solche Rechtsextremen muss man auch Rechtsextreme nennen. Die müssen aus den Parlamenten rausgehalten werden. Mit solchen Leuten darf man nicht zusammenarbeiten. Deswegen kämpfen wir auch um die Stimmen der AfD-Wähler", fügte der SPD-Generalsekretär hinzu. Mit Blick auf die Landtagswahl in Thüringen sprach Klingbeil über seine persönlichen Erfahrungen mit den Wählern vor Ort: "Als ich vor Ort war, haben manche Bürgerinnen und Bürger mir gesagt, dass sie bewusst AfD wählen, um der Politik einen Denkzettel zu verpassen." Der SPD-Politiker fügte hinzu: "Das kriegen wir nur weg, wenn wir uns um die Sorgen der Menschen kümmern: Da geht es um funktionierende Schulen, um heile Straßen, um Polizei auf der Straße."

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Symbolbild
Die Goldene Blume
Zeitgenössische Darstellung des Demonstrationsversuchs zur Milzbrandimpfung, den Pasteur in Pouilly-le-Fort unternahm
Die Realität der Viren
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte sarkom in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige