Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Niederländische Polizei konfisziert bei Reportern MH17-Funde nach Donbass-Reise

Niederländische Polizei konfisziert bei Reportern MH17-Funde nach Donbass-Reise

Archivmeldung vom 09.01.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 09.01.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt. Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
MH17: Niederländische und australische Einsatzkräfte untersuchen ein Wrackteil.
MH17: Niederländische und australische Einsatzkräfte untersuchen ein Wrackteil.

Lizenz: CC0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die Polizei von Amsterdam hat zwei niederländischen Journalisten, die im Donbass zur MH17-Katastrophe recherchiert haben, sämtliche Foto-, Video- und Tonaufzeichnungen sowie aufgefundene Wrackteile weggenommen. Dies schreibt die deutsche Ausgabe des russischen online Magazins "Sputnik".

Weiter heißt es im Beitrag auf der Webseite: "Beck und Spekkers beschuldigen die niederländischen Behörden, die zur MH17-Katastrophe ermitteln, der Fahrlässigkeit. Die Journalisten behaupten: An der Absturzstelle lägen noch „überraschend viele“ Wrackteile. „Dort ist es gar nicht so gefährlich wie die niederländische Staatsanwaltschaft es behauptet“, sagte Beck dem Sender RT. „Offenbar haben wir es mit grober Fahrlässigkeit zu tun.“

Die niederländische Staatsanwaltschaft begründete die Beschlagnahme der Materialien mit dem Verdacht, dass beide nicht alle für die Ermittlung relevanten Funde freiwillig abgeben würden.

Michel Spekkers bezeichnete das Vorgehen der Behörden als Verletzung seiner journalistischen Rechte. Der niederländische Journalisten-Verband habe bereits eine Beschwerde eingereicht, teilte er der Nachrichtenagentur RIA Novosti mit. Es sei gelungen, den Zugriff auf die beschlagnahmten Daten zu sperren. „Ohne einen entsprechenden Gerichtsbeschluss dürfen sie nicht abgelesen werden.“

Die Boeing 777 der Malaysia Airlines war am 17. Juli 2014 im damals umkämpften ostukrainischen Gebiet Donezk abgestürzt. Alle 298 Insassen der von Amsterdam nach Kuala Lumpur fliegenden Verkehrsmaschine, darunter 85 Kinder, kamen ums Leben.

In der Region lieferten sich die ukrainische Armee und bewaffnete Regierungsgegner heftige Gefechte. Die Regierung in Kiew und die Milizen werfen sich gegenseitig vor, den Jet abgeschossen zu haben. Weil die meisten Opfer Niederländer waren, übernahmen die Niederlande die Leitung der Untersuchung."

Quelle: Sputnik (Deutschland)

Gern gelesene Artikel

Journalist Volker Hahn: So gefährlich sind die No-Go-Areas in Deutschland

Nachrichten · Weltgeschehen 13.02.2017 12:53

Machthaber der Ukraine drohen Europa und USA vor Einigung mit Putin

Nachrichten · Weltgeschehen 16.02.2017 07:00

Tausende bitten Trump um Ausweisung von Milliardär Soros

Nachrichten · Weltgeschehen 16.02.2017 18:10

US-Unternehmer wollen Freihandel retten

Nachrichten · Weltgeschehen 11.02.2017 17:17

Ukraine nabelt sich von Gazprom ab

Nachrichten · Weltgeschehen 15.02.2017 06:45

Kommt der EURO-CRASH?

Nachrichten · Weltgeschehen 15.02.2017 15:36

Türkei schottet sich mit „großer Mauer“ von Syrien ab

Nachrichten · Weltgeschehen 26.01.2017 06:34

Putschisten in Ukraine begrüßen Trumps Forderung nach Rückgabe der Krim

Nachrichten · Weltgeschehen 15.02.2017 13:52

Berater Trumps: Weißes Haus hat Beweise für Wahlbetrug

Nachrichten · Weltgeschehen 13.02.2017 08:01

Putin: Darum breitet sich die Nato weiter aus

Nachrichten · Weltgeschehen 16.02.2017 14:18

Elon Musk fliegt tödlichen Virus zur ISS

Nachrichten · Weltgeschehen 13.02.2017 18:54

Trump belebt von Obama gestoppte Pipeline-Projekte wieder

Nachrichten · Weltgeschehen 24.01.2017 17:53

Bundesregierung weis nicht wohin 2.400t Waffen im Nordirak geliefert wurden

Nachrichten · Weltgeschehen 27.01.2017 06:52

Türkischer Ministerpräsident tritt bei Großveranstaltung in Oberhausen auf

Nachrichten · Weltgeschehen 14.02.2017 06:53

Fake-News als Mantra: Kreml zu Vorwürfen gegen Sputnik und RT

Nachrichten · Weltgeschehen 14.02.2017 13:14

Köln hat laut Silvester-Ermittlern große Anziehungskraft auf junge arabische Männer - BKA: Magnet für Nordafrikaner

Nachrichten · Weltgeschehen 25.01.2017 06:42
Videos
Bild: Metropolico.org, on Flickr CC BY-SA 2.0
Publizist Heiko Schrang: Vollstreckungsbeamter hilft GEZ-Verweigerern
Der Beitrag endhält am Textende ein Video. Bild pravda-tv.com
Zukunftsforscher: Hat die USA ausgedient, was folgt?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige