Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Premium-Bereich Weltgeschehen Nachrichten Welt Bush: Dirty Deal in Sachen Libby?

Bush: Dirty Deal in Sachen Libby?

Archivmeldung vom 05.11.2005

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 05.11.2005 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Udo Schulze

US-Präsident George W. Bush gerät wegen der Affäre um die Enttarnung einer CIA-Agentin, die mit einem der US-Regierung kritisch gegenüber stehenden Mann verheiratet ist, immer mehr unter Druck. Jetzt sollen sich Bush und die Seinen einen schmutzigen Trick überlegt haben, um aus der Sache herauszukommen.

Nach Extremnews-Informationen aus Geheimdienstkreisen und dem Nachrichtenausschuß im US-Senat soll der ehemalige Chefberater von US-Vize-Präsident Dick Cheney, Lewis Libby, ein Bauernopfer für die wahren Schuldigen abgeben. Demnach werde darauf hingearbeitet Libby endgültig fallen zu lassen, um Mitwisser des Skandals - u. a. Rowe - schützen zu können. Rowe gilt in der Bush-Regierung als genialer Stratege und soll deswegen unter allen Umständen gehalten werden. Dick Cheney soll dem Vernehmen nach aus gesundheitlichen Gründen zurücktreten. Denis Hustard wird, so Insider, sein Nachfolger im Amt des Vize-Präsidenten.

Anzeige: