Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Premium-Bereich Weltgeschehen Nachrichten Welt Al Quaida ein CIA Projekt?

Al Quaida ein CIA Projekt?

Archivmeldung vom 16.09.2005

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 16.09.2005 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

In der fünft größten türkischen Tageszeitung "Zaman" war am 14. August 2005 in einem Bericht zu lesen, daß es sich bei Al Quaida nicht um eine normale Terrororganisation , sondern um ein gutgeplantes Geheimdienst-Projekt handeln soll. Wir befragten einen Insider, was man von diesen Informationen halten kann.

Hier zunächst Aussagen aus dem Artikel in der türkischen Tageszeitung:
------------------
Türkische Sicherheitsexperten gehen mittlerweile davon aus, daß  keine Terrororganisation namens "Al Quaida" existiert, sondern das mit dem Begriff ein großes Geheimdienstprojekt verbunden ist. Daher sei auch der Krieg gegen den Terror ein Krieg, der die Vorherrschaft einer politischen Macht auf der Welt sichern soll und keinesfalls Freiheit und Demokratie bringe. Sakra ist der fünft wichtigste Mann um Osama Bin Ladin und er befindet sich momentan in der Hand der türkischen Justiz. Seit 2000 sind die Geheimdienste an ihm interessiert, die CIA befragte ihn mindestens schon zweimal. Man konnte ihn als Mitarbeiter der CIA gewinnen, wobei man ihm große Geldsummen übergab. Jedoch verlor man bald den Kontakt zu Sakra und man beauftragte den türkischen Geheimdienst ihn gefangen zu nehmen. Da Syrien ebenfalls an Sakra interessiert war, nimmt man an, daß er als Dreieragent tätig war. Der türkische Geheimdienst war überrascht, was man bei den Verhören von Sakra alles über Al Quaida und deren Hintergründe erfuhr.

------------------

Der Insider und ehemalige Geheimdienstmitarbeiter teilte uns mit, daß die Informationen in dem Artikel den Tatsachen entspreche und es nicht verwunderlich sei, solch eine brisante Information in einer türkischen Tageszeitung zu lesen, da die Türkei sehr verstimmt über die derzeitige amerikanische Politik sei.  Man sehe zum einen die ausbleibende Unterstützung der USA für den geforderten EU-Beitritt der Türkei und zum anderen den von Amerikanern hinter den Kulissen geplanten unabhängigen Kurdenstaat, dem die Türkei auch einen Bereich ihres Landes mitabgeben müßten. Hinzu kommt nun auch noch die massiven Truppenverlegungen der USA nach Rumänien, womit die Türkei einen Großteil seiner strategischen Bedeutung für die USA verliert.

Anzeige:
Anhänge des Artikels
Original Artikel "Zaman" Original Artikel "Zaman"
(alquaidacia160905.pdf - 53.8 kB)