Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Künftige DB-Cargo-Chefin will mehr Verkehr auf die Schiene bringen

Künftige DB-Cargo-Chefin will mehr Verkehr auf die Schiene bringen

Archivmeldung vom 20.12.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 20.12.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Sigrid Nikutta (2019)
Sigrid Nikutta (2019)

Foto: FlickreviewR 2
Lizenz: CC BY-SA 2.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Für die künftige Chefin der Gütersparte der Deutschen Bahn, Sigrid Nikutta, haben mehr Transporte auf der Schiene Vorrang vor Profitabilität bei DB Cargo. "Ausschließlich auf schwarze Zahlen zu achten, wird dazu führen, dass ich garantiert nicht mehr Verkehr auf die Schiene bringe", sagte Nikutta dem Nachrichtenmagazin Focus.

Hintergrund sind eine sinkende Transportleistung und ein steigendes Defizit des Staatsunternehmens. Bahnchef Richard Lutz hatte in einem Schreiben an Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CDU) für DB Cargo kürzlich vor einem Defizit von 300 Millionen Euro in diesem Jahr gewarnt. "Natürlich hatte ich eine Diskussion mit dem Verkehrsminister, wohin die Reise für DB Cargo gehen soll, bevor ich den Job als DB-Gütervorstand angenommen habe. Klar ist, dass wir mehr Verkehr auf die Schiene bringen wollen", so Nikutta weiter. DB Cargo müsse aber auch seine unternehmerischen Hausaufgaben machen. Nikutta wechselt zum neuen Jahr in den Bahnvorstand. Bisher hat sie das größte deutsche Nahverkehrsunternehmen, die Berliner Verkehrsbetriebe, geführt.

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte hamlet in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige