Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Russische Regierung tritt zurück

Russische Regierung tritt zurück

Archivmeldung vom 15.01.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 15.01.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Das Weiße Haus in Moskau, heute das Hauptgebäude der Russischen Regierung
Das Weiße Haus in Moskau, heute das Hauptgebäude der Russischen Regierung

Foto: Sergey Korovkin 84
Lizenz: CC BY-SA 3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die gesamte russische Regierung tritt zurück. Das berichten am Mittwoch mehrere russische Nachrichtenagenturen unter Berufung auf Regierungschef Dmitri Medwedew. Demnach erfolgt der Rücktritt gemäß Artikel 117 der russischen Verfassung. Die bisherige Regierung soll die Amtsgeschäfte weiterführen, bis ein neues Kabinett ernannt ist.

Zuvor hatte Russlands Präsident Wladimir Putin in seiner Rede zur Lage der Nation angekündigt, ein Referendum über eine Verfassungsreform abhalten zu wollen. Unter anderem sollen Regierungschef und Parlament mehr Macht bekommen. Die genauen Hintergründe des Rücktritts der Regierung waren zunächst unklar.

Medwedew ist seit 2012 Ministerpräsident Russlands. Zuvor war er von 2008 bis 2012 russischer Präsident - in dieser Zeit hatte Putin das Amt des Regierungschefs übernommen. Putins insgesamt vierte Amtszeit als Staatschef läuft 2024 ab, wobei eine erneute Wiederwahl laut Verfassung aktuell nicht möglich wäre.

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Bild: ExtremNews
1.8.2020: Der Tag der Freiheit - ein Erlebnisbericht
Kraft und Power verknüpfen
Kraft und Power verknüpfen
Termine
Transformatives Remote Viewing
85057 Ingolstadt
22.08.2020 - 23.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte sacken in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige