Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Spannungen zwischen Berlin und Moskau wegen Tiergarten-Mord

Spannungen zwischen Berlin und Moskau wegen Tiergarten-Mord

Freigeschaltet am 08.11.2019 um 18:14 durch Andre Ott
Bild: I-vista / pixelio.de
Bild: I-vista / pixelio.de

In dem Fall des in Berlin erschossenen Georgiers Zelimkahn K. hat sich das Bundeskanzleramt eingeschaltet. Grund ist die Weigerung Russlands, bei den Ermittlungen mit deutschen Behörden zu kooperieren, berichtet der "Spiegel".

Sowohl der Verfassungsschutz als auch der BND hatten ihre russischen Partnerbehörden erfolglos um Mithilfe gebeten. Sie hatten keinerlei stichhaltige Antworten erhalten. Inzwischen hat das Kanzleramt den Russen seinen Unmut mitgeteilt. Das Opfer war am helllichten Tag im Tiergarten erschossen worden. Er hatte unter anderem im Zweiten Tschetschenienkrieg gegen von Moskau unterstützte Truppen gekämpft. Später hatte er in Georgien und in der Ukraine für die Sicherheitsbehörden gegen Moskaus Interessen gearbeitet.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige:
Videos
Bild: Harmony United Ltd
Das Harmony Kopfhörer-Set
Bild: Timo Klostermeier / pixelio.de
Was der Öffentlichkeit über Kohlendioxid (CO₂) verschwiegen wird
Termine
LUBKI Basiskurs „Der Junge Krieger“
01277 Dresden
22.11.2019
LUBKI Kurs „Zulassung“
01277 Dresden
23.11.2019 - 24.11.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige