Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen RKI stuft 25 Länder als "Hochinzidenzgebiet" ein

RKI stuft 25 Länder als "Hochinzidenzgebiet" ein

Archivmeldung vom 22.01.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 22.01.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Virologen greifen noch heute auf Theorien von vor fast 300 Jahren zurück ohne diese jemals richtig analysiert zu haben (Symbolbild)
Virologen greifen noch heute auf Theorien von vor fast 300 Jahren zurück ohne diese jemals richtig analysiert zu haben (Symbolbild)

Bild: Unbekannt / Eigenes Werk

Das Robert-Koch-Institut (RKI) stuft 25 Länder erstmals als Corona-"Hochinzidenzgebiet" ein. Auf der Liste stehen einige Länder, zu denen Deutschland enge Beziehungen hat, wie die USA, Israel, Spanien, Portugal oder Tschechien.

Die weiteren Länder sind Ägypten, Albanien, Andorra, Bolivien, Bosnien und Herzegowina, Estland, der Iran, Kolumbien, das Kosovo, Lettland, der Libanon, Litauen, Mexiko, Montenegro, Nordmazedonien, die Palästinensischen Gebiete, Panama, Serbien, Slowenien, und die Vereinigten Arabischen Emirate.

Zahlreiche weitere Länder gelten nach wie vor als einfaches Corona-"Risikogebiet", Malaysia wurde als einziges Land am Freitag vollständig hinzugefügt, nachdem einzelne Regionen schon vorher dazugehörten. Für Griechenland hingegen wurden die Regionen Attika und Nördliche Ägäis, sowie die Provinz Innlandet in Norwegen von der Liste der Risikogebiete gestrichen. Als "Virusvarianten-Gebiete" gelten unverändert Brasilien, Irland, Südafrika, Großbritannien und Nordirland.

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Impfen (Symbolbild)
Sind die mRNA-Vakzine keine Impfstoffe?
Bild: Screenshot Bildzeitung
Fake News über Schockzahlen aus England und Wales
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte wesen in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige