Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Osteuropa-Experte: Russlands Regierungschef dient als "Prügelknabe"

Osteuropa-Experte: Russlands Regierungschef dient als "Prügelknabe"

Freigeschaltet am 16.01.2020 um 06:32 durch Andre Ott
Russische Föderation mit Integrationsbemühungen (2014)
Russische Föderation mit Integrationsbemühungen (2014)

Foto: Fremantleboy
Lizenz: CC BY 2.5
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Den Rücktritt der russischen Regierung sieht der Osteuropa-Experte Andreas Umland vom Institut für Euro-Atlantische Kooperation in Kiew als Ausdruck der Unzufriedenheit der Bevölkerung mit der aktuellen Wirtschafts- und Sozialpolitik.

"Es war schon in der Sowjetunion Tradition, dass Minister und der Regierungschef bei Unzufriedenheit als Prügelknabe für den Präsidenten dienten", sagte Umland dem Nachrichtenportal T-Online. Die Bevölkerung sei laut Umfragen des ganzen politischen Systems müde, deswegen versuche Russlands Präsident Wladimir Putin "die Außenansicht des russischen Regimes" zu verändern.

Die Großmachtpolitik rücke in den Hintergrund, "weil die russische Bevölkerung immer weniger empfänglich dafür ist", so der Osteuropa-Experte weiter. Viele Russen wünschten sich hingegen einen modernen, demokratischen Staat, der sich um ihre Bedürfnisse kümmere. Deswegen signalisiere Putin dem Westen nun Entspannung, um einen Teil der EU-Sanktionen loszuwerden. Die Ukraine sei von einer moderateren Politik aber auch künftig ausgeschlossen. "Russland wird sich in der Krim- oder in der Donbas-Frage wahrscheinlich nicht bewegen", sagte Umland dem Nachrichtenportal T-Online.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige:
Videos
Screenshot aus dem angefügten Video
Die Kaste als geistiges Niveau
Buchcover "Krebs? Na und?" von Karma Singh
Krebs? Na und?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte jumper in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige