Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Belgien, Italien und viele weitere Länder nicht mehr "Risikogebiet"

Belgien, Italien und viele weitere Länder nicht mehr "Risikogebiet"

Archivmeldung vom 25.02.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 25.02.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Virologen greifen noch heute auf Theorien von vor fast 300 Jahren zurück ohne diese jemals richtig analysiert zu haben (Symbolbild)
Virologen greifen noch heute auf Theorien von vor fast 300 Jahren zurück ohne diese jemals richtig analysiert zu haben (Symbolbild)

Bild: Unbekannt / Eigenes Werk

Das Robert-Koch-Institut (RKI) streicht dutzende weitere Länder von der Liste der Corona-"Hochrisikogebiete". Darunter sind Australien, Belgien, Bulgarien, Italien, Kroatien, Luxemburg, Polen, Schweden, die Ukraine und Ungarn. Damit wird die Einreise aus diesen Ländern einfacher.

Die Änderung gilt ab Sonntag, 0 Uhr. Weitere Länder, die ab dann nicht mehr auf der entsprechenden Liste stehen, sind: Albanien, Antigua und Barbuda, Argentinien, Bangladesch, Belize, Bolivien, Bosnien und Herzegowina, Ecuador, das französische Übersee-Departement Guadeloupe - die Gebietskörperschaften St. Barthélemy und St. Martin, Grenada, Guyana, Irak, Kolumbien, Kosovo, Madagaskar, Montenegro, die überseeischen Teile der Niederlande Aruba, Bonaire, Curaçao, Saba, St. Eustatius und St. Martin, Nordmazedonien, Panama, Peru, die Philippinen, Moldau, St. Lucia, San Marino, Serbien, die Seychellen und Suriname.

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte ewenke in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige