Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Gesundheit Wird die Menschheit bezüglich "Viren" belogen?

Wird die Menschheit bezüglich "Viren" belogen?

Freigeschaltet am 19.03.2020 um 12:48 durch Thorsten Schmitt
Symbolbild
Symbolbild

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Die sogenannte "Corona-Pandemie" stürzt die Welt mittlerweile in einen Zustand, der schon fast einem globalen Krieg gleichkommt. Nur diesmal fallen keine Bomben, jedoch können die Folgen noch verheerender sein. Der offizielle Auslöser davon ist etwas, dem man den Namen "Virus" (Gift) gegeben hat inkl. einer Theorie darüber, für die es bis zum heutigen Tag keinen echten wissenschaftlichen Beweis gibt. Wieso dies so ist, kann man am Ende des einleitenden Textbeitrages in einem Gespräch mit der Medizinjournalistin Feli Popescu sehen.

Allgemein gibt es sehr wenige Indizien dafür, dass "Viren" überhaupt existieren, jedoch eine Menge guter wissenschaftlicher Beweise, dass "Viren" nicht existieren. Ganz konkret heißt es: Das sogenannte Coronavirus existiert nicht und hat nie existiert! Die Ursache für die Symptome sind vielfältig und können ganz woanders liegen, wie ExtremNews bereits im Video "Besteht ein Zusammenhang zwischen dem Coronavirus und 5G? Ein Frequenzforscher klärt auf..." ausführlich gezeigt hat.

Die Arbeit von Gaston Naessens und anderen macht sehr deutlich, dass das, was die medizinisch-pharmazeutische Krankheitsindustrie als "Viren" bezeichnet hat, in Wirklichkeit Rückstände der Heilungs- und Reinigungsaktivitäten des eigenen Immunsystems sind.

Gegen Ende jedes Winters, bevor der Frühling beginnt, das Blut zu erwärmen, haben Viele das Bedürfnis, "kalte" Energie abzugeben, um ihr Organsystem im Gleichgewicht zu halten. Es gibt verschiedene Methoden, die der Körper dazu besitzt. Die häufigsten sind eine "Erkältung" und eine "Grippe". Bitte beachte, dass es sich hierbei um natürliche Entlastungsprozesse handelt, die der Körper selbst initiiert: Es sind keine externen Mikroorganismen erforderlich oder vorhanden. Das "Grippe-Virus" ist ein Abfallprodukt dieses internen Prozesses, das heißt es ist etwas, das der Körper selbst herstellt und dann ausscheidet, sobald es verbraucht ist oder seine Arbeit beendet ist.

Wie wird es also von einer Person auf die nächste übertragen?

Es handelt sich dabei um einen Informationsprozess, den Karma Singh in seinem Buch "Tyrannosaurus Pharmaceuticus R.I.P." ausführlich beschrieben hat.

Es gibt natürlich auch keine "Inkubationszeit", jeder, der sich für diesen Prozess entscheidet, wird dies zu einem von ihm gewählten Zeitpunkt tun, erklärt Singh in seinem Buch.

Wie kommt es aber dazu, dass Menschen daran sterben?

Es ist eine Frage der Stärke und ob gleichzeitig andere extreme Entgiftungsprozesse ablaufen. Wir wissen zum Beispiel, dass bei der jetzigen "Corona-Pandemie" fast alle (wenn nicht sogar alle) Todesfälle in China auf Pneumonie oder Lungenkrebs zurückzuführen sind - beides in China aufgrund der extremen industriellen Luftverschmutzung endemisch. Aus bisher nicht bekanntgegebenen Gründen wurden diese Todesfälle dem nicht vorhandenen "Virus" zugeschrieben.

Wie zweifellos unbestritten ist, sterben jedes Jahr mehrere Tausend alte und gebrechliche Menschen an den Folgen einer "Grippe", die zu ihren bestehenden Krankheiten hinzukommt. Weil die Grippe selbst ein natürlicher Heilungsprozess ist, kann und wird sie nicht töten. Es ist die Überlastung des Systems und oft die Kombination von pharmazeutischen "Medikamenten" (die fast alle den menschlichen Körper kälter machen) mit der "Grippe-Entgiftung", die dazu führt, dass das System überlastet wird.

Warum also hat der mythologische "Coronavirus" die Bezeichnung "tödlich" erhalten?

Hierzu sagt Karma Singh: "Propaganda, schlicht und einfach. Wie Hermann Göring (Hitlers Stellvertreter) oft sagte: "Wenn man etwas laut und oft genug sagt, werden es die Leute glauben, egal, wie lächerlich, unlogisch und unsinnig es ist." Es wird also immer wieder gesagt, dass das Coronavirus tödlich ist, aber selbst ein flüchtiger Blick auf die Statistik zeigt, daß dies nicht stimmt. Selbst wenn wir die Wuhan-Todesfälle mit einbeziehen - von denen die meisten, wie wir wissen, nichts mit Coronagrippe zu tun hatten - sehen wir, daß die Sterblichkeitsrate nur geringfügig höher ist als bei der normalen, jährlichen "Grippe". Wenn wir die chinesischen Unwahrheiten herausfiltern, sehen wir, daß im Gegensatz zu der normalen Grippe, die jedes Jahr Hunderte von Millionen Menschen betrifft, Coronagrippe etwas weniger tödlich ist: Dieses Jahr ist keine Ausnahme. Parallel zu den wenigen Tausenden von Coronagrippe-Fällen werden Dutzende, wenn nicht gar Hunderte von Millionen von Fällen der "normalen" Grippe in der kontrollierten Presse genau gar nicht erwähnt, obwohl wir wissen, daß diese ein Vielfaches an Krankenhausaufenthalten und Todesfällen verursachen und verursachen werden."

Hier nun das bereits angekündigte Video mit Karma Singh und Feli Popescu im Gespräch, über Masern, Viren und zu der Corona-Pandemie.

Quelle ExtremNews / Karma Singh

Videos
Symbolbild
Tierarzt Dirk Schrader über die Behandlung von Coronavirosen, gesunde Tiernahrung und sozialverträgliche Tiermedizin
Gänseblümchen
Aktion Gänseblümchen
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte wehrte in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige