Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Ratgeber Recht Großangelegter Phishing-Angriff auf Postbank-Kunden im Gange: Sperrung von TAN-Listen angedroht

Großangelegter Phishing-Angriff auf Postbank-Kunden im Gange: Sperrung von TAN-Listen angedroht

Archivmeldung vom 30.09.2010

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 30.09.2010 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Deutsche Postbank AG
Deutsche Postbank AG

"no abuse in internet" (naiin) warnt derzeit vor einer großangelegten Phishing-Kampagne gegen Kunden der Postbank. So gingen am Donnerstag hunderte Hinweise auf entsprechende Phishing-Mails bei der Beschwerdestelle (www.beschwerdestelle.de), die die gemeinnützige Nichtregierungsorganisation betreibt, ein. Die Phishing-Mails, die als Absender "Postbank" tragen, weisen den Betreff "Wichtige Mitteilung" auf. Die E-Mail, mit der Internet-Kriminelle derzeit versuchen, an die Konto-, PIN- und TAN-Nummern zahlreicher Postbank-Kunden zu gelangen, kündigt eine angeblich neue Sicherheitsmaßnahme an.

"Periodisch muss jeder unserer Kunden beweisen, dass seine TAN-Liste sich noch in seinem Besitz befindet. Folgen Sie den von uns vorgeschriebenen Schritten bitte genauestens", heißt es in den Phishing-Mails, die derzeit massenhaft kursieren. Der Adressat wird gebeten, sich über einen Link auf der der Postbank-Website zum Verwechseln ähnlich sehenden Phishing-Website einzuloggen, um die angebliche Sperrung seiner TAN-Liste zu vermeiden.

"Doch bereits die sehr dubios anmutende Internet-Adresse sollte Postbank-Kunden stutzig machen und unbedingt davon abhalten, ihre vertraulichen Daten einzugeben", warnt Dennis Grabowski, 1. Vorsitzender von naiin. Außerdem fehlten die sonst beim Postbank-Online-Banking üblichen Sicherheitsmerkmale wie beispielsweise die grüne Adressleiste und das Schlüssel-Symbol, auf die Online-Banking-Kunden immer Acht geben sollten.

naiin hat die Postbank bereits über die aktuelle Phishing-Kampagne in Kenntnis gesetzt. Postbank-Kunden, die bereits auf der gefälschten Website ihre Daten eingegeben haben, sollten sich umgehend mit ihrem Kreditinstitut in Verbindung setzen.

Quelle: naiin - no abuse in internet

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte purist in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige