Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Ratgeber Recht Tödlicher Süßstoff für den Hund

Tödlicher Süßstoff für den Hund

Archivmeldung vom 25.10.2007

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 25.10.2007 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Mops, Pudel oder Dackel - mit Leckerlis für den vierbeinigen Liebling sollten Hundebesitzer vorsichtig sein. Der Zuckersatzstoff Xylit - häufiger Bestandteil zuckerfreier Süßigkeiten - kann bei Hunden einen tödlichen Abfall ihres Blutzuckerspiegels verursachen.

Denn dieser Stoff steigert bei Tieren die Ausschüttung des körpereigenen Insulins. Das berichtet NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND in der November-Ausgabe (EVT 26.10.2007) und bezieht sich dabei auf Studien der American Society for the Prevention of Cruelty to Animals und des Animal Poison Control Centers.

Aber auch viele andere Dinge, die dem Menschen schmecken, schaden Hunden: Schon kleine Mengen Alkohol lassen Hunde ins Koma fallen, Schokolade verursacht Übelkeit und nach dem Fressen von Knoblauch, Zwiebeln und Weintrauben drohen Nierenschäden. Macadamia-Nüsse können bei Hunden zeitweise Lähmungen auslösen, und das Koffein nur einer Tasse Kaffee treibt den Bluthochdruck des Vierbeiners gefährlich in die Höhe.

Quelle: Pressemitteilung NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND


Videos
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte gehabt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige