Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Premium-Bereich Weltgeschehen Nachrichten Deutschland Greenpeace Demonstration in Gorleben

Greenpeace Demonstration in Gorleben

Archivmeldung vom 20.07.2005

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 20.07.2005 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Ergänzende Information zur Pressemitteilung "Gorleben: Nicht ganz dicht, Frau Merkel!" in unserem freien Bereich.

Wie die Redaktion von Extremnews nun erfahren hat, wurde die Blockade aller Einfahrten des Erkundungsbergwerkes in Gorleben noch am gleichen Nachmittag zum Schichtende beendet. Die Mitarbeiter konnten ohne Behinderung das Gelände wieder verlassen. Auch sei es zu keinerlei Gewalttaten oder sonstigen Ausschreitungen im Zusammenhang mit dieser Aktion gekommen.

"Das war nicht das letzte Mal, daß wir die Wähler darauf aufmerksam machen werden, daß es mit der CDU an der Regierung eine Renaissance der Atomkraft geben wird», betonte der Atomexperte von Greenpeace Thomas Breuer.

Ein Streitpunkt in dem Fall Gorleben ist das Gutachten des Kieler Geologen Klaus Duphorn, das beweisen soll, daß Gorleben als Endlager ungeeignet ist. Der Wissenschaftler wird aber von der Atomlobby nicht als unabhängiger Gutachter anerkannt, da er sich ganz klar wegen seiner Forschungsergebnisse auch auf Demonstrationen gegen ein solches Endlager ausspricht.  


Anzeige:
Links