Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Premium-Bereich Politik Berichte Welt Bruderkrieg mit fatalen Folgen

Bruderkrieg mit fatalen Folgen

Archivmeldung vom 14.06.2007

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 14.06.2007 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Merkava MK IV Panzer Foto: Wikimedia / Black Mammmba
Merkava MK IV Panzer Foto: Wikimedia / Black Mammmba

Die Lage in dem palästinensischen Bruderkrieg nimmt immer dramatischere Ausmaße an. Der Bürgerkrieg könnte aber auch zu einem Ende führen, das von beiden Seiten nicht gewollt ist: dem Untergang des Landes und der dort lebenden Bevölkerung. Der Redaktion von Extremnews liegen Informationen vor, die den Bruderkrieg in einem ganz anderen Licht erscheinen lassen.

Laut einem hochrangigem israelischen Offizier, der aufgrund der Brisanz seiner Aussage nicht genannt werden will, soll durch den derzeitigen Krieg der Palästinenser ein "Großisrael" geschaffen werden.

Wie sieht der Ablauf nach der Aussage des Offiziers nun aus?

  • Zunächst wurde das schon an sich instabile Verhältnis zwischen den beiden palästinensischen Gruppen Hamas und Fatah durch Provokationen gestört, bis es gegenseitig zu tätlichen Angriffen kam.
  • Anschließend wird eine Seite und zwar die Seite die gewinnen soll mit entsprechenden Waffen ausgerüstet. In diesem Fall ist es die Hamas, da die Fatah Bewegung für das Erreichen des eigentlichen Ziels nicht der richtige Partner ist. Denn die Fatah hätte sich mit Israel auf eine  diplomatische Lösung, nämlich  die Koexistenz zweier Staaten (Israel und Palästina) geeinigt. Doch das ist nicht das Ziel, das die israelischen Regierung bzw. die "Schwarze Weltregierung" verfolgt. (Mit der "Schwarzen Weltregierung" ist eine Organisation gemeint, die angeblich hinter fast allen Regierungen stehen und die Geschehnisse in der Welt lenken soll.) So gäbe es nämlich kein Grund mehr um ein Großisrael zu schaffen. Also wird die militante Hamas Bewegung unterstützt, obwohl es in der Öffentlichkeit natürlich genau anderes herum dargestellt wird, damit ein Bedrohungspotential und der eigentliche Kriegsgrund bestehen bleibt.
  • Da es aber zu offensichtlich wäre, wenn die Unterstützung der Hamas direkt aus Israel käme und wahrscheinlich die Hamas sowieso keine militärische Waffenlieferungen annehmen würden, kommen nun noch drei andere Länder zum perfiden Spiel hinzu. In dem Bürgerkrieg sind demnach nicht nur die Hamas und die Fatah sowie Israel beteiligt, sondern auch die USA, Russland und sogar der Iran. Der Iran wird als Mittler zur Hamas missbraucht, da man sie ebenfalls bedroht und erpresst wegen ihrem Atomprogramm. So sollen die Hamas jetzt über den Iran mit dem Merkava MK IV Panzer* beliefert werden. Die Finanzierung der Panzer sowie der anderen Waffen wird, wie in einem geheimen Abkommen beschlossen, von den USA und Russland übernommen. Die Hamas soll so gestärkt werden, damit sie schnell die Fatah- Gruppierung besiegen kann. 
  • Nachdem dann die Hamas die Kontrolle über das ganze Land übernommen hat, wird man von Seiten der israelischen Regierung auf die Bedrohung, die von der Hamas für die israelische Bevölkerung ausgeht, aufmerksam. Es wird dann innerhalb kürzester Zeit zu entsprechenden Anschlägen kommen, die ein militärisches Eingreifen rechtfertigen. Ob mit direkter oder indirekter Beteiligung durch die USA kommt es darauf an, wie schnell man bei dem Vorstoß gegenüber die Hamas vorankommt.
  • Wenn das komplette palästinensische Gebiet eingenommen wurde, wird man mit der Ausweisung aller Palästinenser, die sich nicht einem "Großisrael" unterwerfen wollen, beginnen. Zu dem neuen "Großisrael" soll dann auch noch wenn möglich Syrien und der Libanon gehören.

Ob dieses Szenario wirklich der Realität entspricht, lässt sich so nicht sagen, da es wie üblich in solchen Fällen keine überprüfbaren Beweismittel gibt. Allerdings spricht durch den bisherigen Ablauf des palästinensischen Bruderkampfs vieles dafür. Auch konnten wir gestern mit einer Person sprechen, die direkten Zugang zu der syrischen Regierung hat. Diese Person erzählte uns nahezu die gleiche Geschichte. In Syrien geht  man davon aus, dass es zu einem militärischen Konflikt kommen wird, der den ganzen Nahen Osten betreffen wird. Man befürchtet, dass Israel zusammen mit den Amerikanern und deren Verbündeten Syrien, den Libanon und auch den Iran angreifen wird. Allerdings würde dies so geschehen, dass man dies wie beim Einmarsch in den Irak mit einer "Verteidigungstaktik" gegen eine Bedrohung begründen würde.
Laut der Aussage des Informanten sollen die USA gerade eine Verlegung von mehreren tausend Soldaten an die syrische Grenze planen. Hierbei sollen seitens der USA ganz neu entwickelte, spezielle Waffensysteme zum Einsatz kommen. Näheres zu den Waffensystem wollte der Informant aus Sicherheitsgründen nicht verlauten lassen.

Zsolt Sass, Autor des Buch "Der CIA Informant", ehemaliger CIA Mitarbeiter berichtete uns in einen Telefoninterview, dass seitens des CIA und Mossad schon länger mit den Vorbereitungen eines Angriffs begonnen würde. So wurde nach seiner Aussage beispielsweise der libanesische Regierungschef Rafik al-Hariri durch diese Geheimdienste ermordet. Mittlerweile sei ihnen sogar gelungen den Sohn von Hariri auf ihre Seite zu bekommen und für ihre Ziele zu benutzen. "Der Sohn von Hariri macht gemeinsame Sache mit den Mördern seines Vaters. Die wahren Mörder sitzen in Amerika und Israel", betonte Herr Sass. So wäre auch der gestrige Anschlag auf Walid Eido ebenfalls auf deren gemeinsames Konto gegangen. Alles diene nur dem Zweck, um Gründe zu schaffen um einen Krieg gegen Syrien zu legalisieren. Herr Sass sagte uns, dass es zahlreiche Beweise für die Verstrickung des CIA und Mossad in die Anschläge gäbe. Allerdings wurden sich die Medien nicht dafür interessieren und auch den Syriern keinen Glauben schenken.

Eine andere Frage bei dem ganzen Konflikt ist auch, welche Rolle hierbei die russische Regierung und insbesondere Putin spielt. Es ist nicht anzunehmen, wie sich ein Putin-Kenner uns gegenüber geäußert hat, dass sich Putin mit der amerikanischen Regierung verbündet. Putin sei im Prinzip ein Globalisierungsgegner und nur an einem starken, souveränen Russland interessiert, wenn sogar möglich in seinen frühen Grenzen zu schaffen. Als ehemaliger Geheimdienstler sei er hierbei sehr trickreich und perfekt im Täuschen. Er hätte sich auch nicht damit abgefunden eine Marionette der "Schwarzen Weltregierung" zu sein. Daher ist Russland die große Unbekannte in dem Spiel und es bleibt abzuwarten wie lange sich Putin an der Macht halten kann. Dass er sich an der Finanzierung der Panzer beteiligt sei nur damit begründet, dass es bei der Verhandlung mit dem Raketenschutzschild eine bessere Position bekommt und er eine Einflussmöglichkeit im Nahen Osten behält.  

Der Plan, von dem der Offizier berichtet, zeigt einmal mehr wie skrupellos von der "Schwarzen Weltregierung" die Staaten und deren Regierungen, wie Schachfiguren auf dem Spielfeld hin und her bewegt werden. Wären sich die beiden palästinensischen Konfliktparteien und insbesondere die Bevölkerung der eigentlichen Hintergründe bewusst, hätten sie sicherlich schon längst einen Weg gefunden um friedlich in einem palästinensischen Staat zu leben. So aber kann es aus ihrer Sicht keinen Gewinner geben, da sie sich genau so verhalten und reagieren wie es von ihnen erwartet wird.

---

* Bei dem Merkava MK 4 Panzer handelt es sich um einen hochmodernen Panzer, der von Israel gebaut wird. Er eignet sich sowohl für den Kampf gegen feindliche Panzer wie auch im Häuserkampf.

---

Ergänzende Hinweis zur Bildquelle:

Das Bild basiert auf dem Bild: Merkava mk iv084.jpg aus der freien Mediendatenbank Wikimedia Commons und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Der Urheber des Bildes ist
Black Mammmba

.

Anzeige:
Videos
Screenshot aus dem Ende befindlichen Videobeitrag
Zecken, und wie man sich davor schützt
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Termine
4. Yogafestival Fulda
36145 Hofbieber
28.06.2019 - 30.06.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein: