Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wissenschaft Kleber auf Pflanzenbasis industriell möglich

Kleber auf Pflanzenbasis industriell möglich

Archivmeldung vom 20.12.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 20.12.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Klebeband als Einsatzgebiet des neuen Haftstoffes.
Klebeband als Einsatzgebiet des neuen Haftstoffes.

Bild: umsicht.fraunhofer.de

Fraunhofer-Forscher haben einen neuen Haftschmelzklebstoff auf Pflanzenbasis entwickelt, der sich mehrmals verwenden lässt und damit nicht an Klebekraft verliert. Der neue biobasierte Kleber, der aus einer Schmelze verarbeitet wird und sich in großem Maßstab produzieren lässt, bleibt unter Raumtemperatur permanent klebrig. Die Basis-Komponenten sind Rückgratpolymer, Klebrigmacher (Tackifier), Weichmacher und weiteren Additive.

Billig und breit verfügbar

Als Rückgratpolymer haben die Forscher Poly-L-Milchsäure (PLA) ausgesucht. Dieses Polymer aus nachwachsenden Rohstoffen ist im World-Scale-Maßstab und zu vergleichbaren Preisen wie fossil basierte Rückgratpolymere verfügbar. Die Eigenschaften eines PLA-Rückgratpolymers wurden so weiterentwickelt, dass sich die Formulierung vom Labormaßstab in die industrielle Praxis übertragen lässt.

Das Rückgratpolymer wurde chemisch so verändert, dass sich daraus ein auf PLA-basierender Klebstoff formulieren lässt. Für den Bioklebstoff haben sich aus etwa 300 Formulierungen zwei als geeignet erwiesen, die schließlich von den Industriepartnern der Forscher im kleinen Technikumsmaßstab erfolgreich hergestellt und getestet wurden.

Ziel breite Einsetzbarkeit

"Wir arbeiten weiter an Verbesserungen der Rezeptur und ihrer Herstellung, sodass die PLA-Klebstoffe in verschiedenen Bereichen eingesetzt werden können", sagt Fraunhofer-Expertin Inna Bretz. Sobald ein Hersteller gefunden werde, der die Rohstoffe für die jeweiligen Formulierungen anböte, ließen sich künftig auch kommerzielle Maßstäbe für die Produktion des neuen Bio-Klebstoffs anstreben. Für die Klebstoff-Zusammensetzung als auch das Basispolymer wurde bereits ein Patent angemeldet.

Quelle: www.pressetext.com/Florian Fügemann

Anzeige:
Videos
Bild: Screenshot aus dem Ende befindlichen Videobeitrag
"ExtremNews kommentiert" mit einer Premiere
Screenshot aus dem Ende befindlichen Videobeitrag
Zecken, und wie man sich davor schützt
Termine
Agnihotra Seminar
36318 Schwalmtal
29.09.2019
Berlin Brandenburger Immobilientag 2019
14467 Potsdam
22.10.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige