Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Accor will Hotelzimmer in Büros umwandeln

Accor will Hotelzimmer in Büros umwandeln

Archivmeldung vom 09.01.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 09.01.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Accor Mercure Opole, Polen (Symbolbild)
Accor Mercure Opole, Polen (Symbolbild)

Foto: Pudelek
Lizenz: CC BY-SA 3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Europas größter Hotelkonzern, die Accor-Gruppe, will in ihren weltweit über 5.000 Hotels künftig Büros anbieten. Das sagte Accor-Chef Sébastien Bazin dem "Spiegel". Da von einem dauerhaften Rückgang der Geschäftsreisen auszugehen sei, will der Manager einige Flächen seiner Hotels umwandeln.

"Wir werden zwei verschiedene Konzepte anbieten", so Bazin. "Mit einem Monats-Abo können Leute in unseren Hotels weltweit arbeiten - in Florenz, in Miami, in Paris oder Frankfurt." In zentralen Lagen seien dies "ideale Arbeitsplätze für moderne Nomaden". Eine zweite Option sieht vor, "halbe oder ganze Etagen für Unternehmen freizuräumen und in Büros umzuwandeln". Bazin geht davon aus, dass viele Arbeitnehmer nach der Pandemie nicht mehr fünf Tage die Woche in ihren alten Büros arbeiten werden, aber auch nicht dauerhaft im Homeoffice arbeiten wollen. Mit der neuen Strategie will der Accor-Chef die zu erwartenden Verluste ausgleichen. 2020 brach der Umsatz des Hotelkonzerns durch die pandemiebedingten Beschränkungen um 75 Prozent ein.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte sand in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige