Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft DAX legt zu - EZB dämpft Sorgen um Anleiherenditen

DAX legt zu - EZB dämpft Sorgen um Anleiherenditen

Archivmeldung vom 02.03.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.03.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
DAX (Deutscher Aktienindex) & Börse (Symbolbild)
DAX (Deutscher Aktienindex) & Börse (Symbolbild)

Bild: Screenshot Youtube Video: "Frankfurter Wertpapierbörse (Geschichte, Parketthandel, Xetra) - Der Zeit voraus! | Börse Frankfurt" / Eigenes Werk

Am Dienstag hat der DAX zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 14.039,80 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,19 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss.

Laut Vizepräsident Luis de Guindos hat die EZB genügend Mittel, um den steigenden Anleiherenditen entgegen zu wirken. Auch Inflationssorgen hält de Guindos in den nächsten zwölf Monaten für unangebracht, die Teuerung werde knapp unter zwei Prozent bleiben, sagte der EZB-Vize. Die Aktien von Daimler legten an der Spitze der Kursliste über zwei Prozent zu, gefolgt von den Papieren von Münchener Rück und Allianz. Die Werte von RWE tendierten mit Kursverlusten von über drei Prozent kurz vor Handelsschluss am Ende der Liste, direkt hinter den Aktien von Delivery Hero und Infineon.

Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Dienstagnachmittag etwas stärker. Ein Euro kostete 1,2071 US-Dollar (+0,2 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,8284 Euro zu haben.

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Impfen (Symbolbild)
"Impfen" oder nicht?
PCR (Symbolbild)
Der PCR-Schwindel
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte kehlig in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige