Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Burkhard Lohr soll neuer K+S-Chef werden

Burkhard Lohr soll neuer K+S-Chef werden

Archivmeldung vom 31.03.2016

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 31.03.2016 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Am Sitz der K+S Aktiengesellschaft in Kassel arbeiten rund 500 Mitarbeiter. Bild: K+S AG
Am Sitz der K+S Aktiengesellschaft in Kassel arbeiten rund 500 Mitarbeiter. Bild: K+S AG

Burkhard Lohr (53) soll nach dem Willen einflussreicher Aufsichtsräte die Nachfolge von Norbert Steiner (61) als Vorstandsvorsitzender des Dünger- und Salzkonzerns K+S antreten. Dies berichtet das Wirtschaftsmagazin BILANZ in seiner am Freitag erscheinenden Ausgabe. Aus Unternehmenskreisen heißt es, dass Lohr noch vor der Hauptversammlung am 11. Mai zum neuen Konzernchef bestellt werden soll. Steiners Vertrag läuft offiziell im Mai 2017 aus.

Trotz eines zuletzt um neun Prozent auf 4,2 Mrd. Euro gestiegenen Umsatzes und eines Vorsteuergewinns von 782 Mio. Euro (+ 20 Prozent) ist der Aufsichtsrat mit der jüngsten Entwicklung des Unternehmens unzufrieden. Im vergangenen Jahr wehrte Steiner, zum Unwillen vieler Aktionäre, einen Übernahmeversuch durch den Konkurrenten Potash ab: Die Kanadier hatten 41 Euro pro Aktie geboten. In den vergangenen neun Monaten hat sich der Börsenwert von K+S fast halbiert, der Aktienkurs ist auf gut 20 Euro gefallen. Nach siebeneinhalb Jahren ist K+S vom Börsenindex Dax in den MDax abgestiegen, gegen die K+S-Führungsspitze ist überdies eine Klage wegen angeblicher Gewässerverunreinigung anhängig.

Quelle: BILANZ (ots)

Videos
ExtremNews kommentiert - Folge 8
ExtremNews kommentiert - Folge 8
Symbolbild
Sichtlich versteckt
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte zacke in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige