Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Technologie-Blase 2.0? Die Fehler der Jahrtausendwende wiederholen sich

Technologie-Blase 2.0? Die Fehler der Jahrtausendwende wiederholen sich

Archivmeldung vom 30.07.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 30.07.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Börse, Aktien, Gewinn (Symbolbild)
Börse, Aktien, Gewinn (Symbolbild)

Bild: Andreas Hermsdorf / pixelio.de

20 Prozent mehr! Der Zuwachs an der US-Technologiebörse Nasdaq seit Jahresbeginn ist atemberaubend. "Aktionäre von Tech-Konzernen erkennt man aktuell an einem breiten Lachen", sagt Jörg Wiechmann. Dieses allerdings könnte einem sehr langen Gesicht weichen, warnt der Geschäftsführer des Itzehoer Aktien Clubs (IAC).

Trotz der schwersten Rezession seit dem Zweiten Weltkrieg liegen die Kurse, gemessen am weltweiten Börsenindex, nur noch leicht im Minus. Doch das täusche über das wahre Bild hinweg, sagt Wiechmann: "Die Börsenwelt ist zweigeteilt wie selten zuvor." Während die Aktienkurse von hart getroffenen Branchen wie Ölkonzernen, Banken oder Autoherstellern am Boden liegen, ist nur eine auf Rekordjagd: Technologie. Und das nicht trotz, sondern gerade wegen Corona mit einem wahren Hype bei Online-Shopping, Home-Office oder kontaktlosem Bezahlen.

Als die Amazon-Aktie am 20. Juli acht Prozentpunkte zulegte, wurde Firmengründer Jeff Bezos um 13 Milliarden Dollar reicher - an einem Tag. Auch solche Meldungen führten zum Ansturm auf Technologie-Aktien, vor allem durch junge Anleger, sagt Wiechmann. Die Millenials nutzen Online-Börsenhändler und lassen die Zahl der Depots rasant steigen.

Das erinnert den IAC-Geschäftsführer unangenehm an die Jahrtausendwende und das Stichwort Technologie-Blase: "Auch damals war es die Schar meist junger, unerfahrener Neu-Aktionäre, die über die neuen Direkt-Broker den Kursgewinnen der schillernden Technologie-Aktien nachjagten - und am Ende bitterböse Verluste einfuhren." Der IAC halte derzeit rund 25 Prozent Tech-Aktien und profitiere so ebenfalls vom Boom. Doch die breite Streuung über verschiedene Branchen bleibe auch jetzt das Gebot der Stunde, warnt Wiechmann. "Das schützt uns im Falle eines Absturzes der Tech-Werte, gleichzeitig profitieren wir vom Aufholpotenzial der anderen Branchen."

Quelle: Itzehoer Aktien Club GbR (ots)

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte kauten in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige