Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Faber-Castell treibt Modernisierung der Logistik voran: Rückholung von Arbeitsplätzen aus Tschechien

Faber-Castell treibt Modernisierung der Logistik voran: Rückholung von Arbeitsplätzen aus Tschechien

Archivmeldung vom 03.08.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 03.08.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Faber-Castell
Faber-Castell

Foto: btr
Lizenz: CC-BY-SA-2.5
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Mit einem siebenstelligen Investitionsvolumen will Faber-Castell durch Automatisierung von Logistik- und Verpackungsprozessen den weltweiten Kundenservice in den nächsten 2-3 Jahren weiter verbessern und deutlich ausbauen. Am Nürnberger Hafen entsteht derzeit ein hochmodernes neues Waren- und Auslieferungslager des Logistik-Partners Geis, in das 80 Mitarbeitende im ersten Quartal 2022 umziehen werden.

Derzeit kommissioniert und versendet das Unternehmen noch vom Standort Erlangen-Frauenaurach aus. "Das neue Logistikzentrum wird unserem Anspruch an eine ganzheitliche Produktions- und Logistikstrategie gerecht", so Technikvorstand Dr. Hans-Kurt von Werder "Die Fläche ist ideal, um neben der Warenlagerung und -kommissionierung z.B. vollautomatische Verpackungsmaschinen zu integrieren. Wir werden auch im Sinne des "Late Customizing" vor Ort Verpackungs- und Bedruckungswünsche unserer Kunden individuell umsetzen können."

Verpackungsdienstleistungen waren bislang überwiegend im Zweigwerk in Tschechien beheimatet und sollen in Zukunft auch vom neuen inländischen Standort aus erbracht werden. Faber-Castell hat sich bei den Prozessoptimierungen in der Logistik bewusst gegen ein Outsourcing an einen Dienstleister oder eine Verlagerung von Arbeitsplätzen in Niedriglohnländer entschieden: "Wir freuen uns, dass wir nicht nur allen Mitarbeitenden des Distributionszentrum einen Arbeitsplätz am neuen Standort anbieten können, sondern auch zusätzliche Arbeitsplätze schaffen werden" betont Faber-Castell Personalleiter René Günzel.

"Am Nürnberger Hafen haben wir Expansionsmöglichkeiten" ergänzt Hans Kostka, Logistikleiter bei Faber-Castell. "Außerdem werden wir durch den geplanten Umzug Logistik und automatisierte Verpackung unter einem Dach unterbringen - ein weiterer Schritt, unsere Prozesse besser zu steuern, Durchlaufzeiten zu verkürzen und unsere Lieferperformance weiter zu optimieren."

Faber-Castell hat vom Standort Erlangen-Frauenaurach im Geschäftsjahr 2020 ca. 1,7 Mio. Bestellpositionen für die Gesellschaften Faber-Castell, Eberhard Faber und Faber-Castell Cosmetics ausgeliefert - das entspricht einem Volumen von 30.000 Paletten und 158.000 Paketen. Das Unternehmen exportiert von Deutschland Ware in 117 Länder.

Quelle: Faber-Castell (ots)

Videos
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte alarm in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige