Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft DAX lässt kräftig nach - Siemens Energy im Sturzflug

DAX lässt kräftig nach - Siemens Energy im Sturzflug

Archivmeldung vom 21.01.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 21.01.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
DAX (Deutscher Aktienindex) & Börse (Symbolbild)
DAX (Deutscher Aktienindex) & Börse (Symbolbild)

Bild: Screenshot Youtube Video: "Frankfurter Wertpapierbörse (Geschichte, Parketthandel, Xetra) - Der Zeit voraus! | Börse Frankfurt" / Eigenes Werk

Zum Wochenausklang hat der DAX kräftig nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 15.603,88 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 1,94 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss.

Marktbeobachtern zufolge befeuern späte aber deutliche Kursverluste an den US-Börsen auch hierzulande die Skepsis, Zinsängste scheinen wieder verstärkt im Fokus. Fast alle Werte befanden sich im Minus. Als einzige zulegen konnten entgegen dem Trend die Werte der Deutschen Börse mit fast einem Prozent im Plus. Am Ende der Kursliste rangierten hingegen mit großem Abstand die Aktien von Siemens Energy mit über 16 Prozent im Minus. Die herben Einbußen ließen sich auf gesenkte Erwartungen des Unternehmens zurückführen, nachdem die spanische Windkraft-Tochter Siemens Gamesa schwache Quartalszahlen präsentiert hatte.

Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Freitagnachmittag stärker. Ein Euro kostete 1,1345 US-Dollar (+0,3 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,8814 Euro zu haben.

Der Goldpreis zeigte sich schwächer, am Nachmittag wurden für eine Feinunze 1.834 US-Dollar gezahlt (-0,3 Prozent). Das entspricht einem Preis von 51,97 Euro pro Gramm.

Der Ölpreis sank unterdessen: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete am Freitagnachmittag gegen 17 Uhr deutscher Zeit 87,98 US-Dollar, das waren 40 Cent oder 0,5 Prozent weniger als am Schluss des vorherigen Handelstags.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte barium in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige