Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Siemens Energy will Geschäft mit Wasserstoff ausbauen

Siemens Energy will Geschäft mit Wasserstoff ausbauen

Archivmeldung vom 22.12.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 22.12.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Siemens Energy  Logo
Siemens Energy Logo

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der Energietechnik-Konzern Siemens Energy will das Geschäft mit Wasserstoff massiv ausbauen. "Wasserstoff kann für Siemens Energy ein Milliardengeschäft werden", sagte Vorstandschef Christian Bruch dem "Handelsblatt".

Die Technologie könne zu einer tragenden Säule des neuen Konzerns werden. Wasserstoff könnte jetzt den Durchbruch schaffen, so Bruch. Allerdings müssten die Rahmenbedingungen dafür geschaffen werden: "Wir brauchen günstigere Strompreise, höhere CO2-Preise und vor allem einen konsequenten Ausbau der erneuerbaren Kapazitäten."

Die Transformation von den konventionellen Energien hin zu den Erneuerbaren und dem Wasserstoff könnte bei Siemens Energy weitere Arbeitsplätze kosten. Der Gasturbinenmarkt schrumpfe ständig, sagte Bruch. "Der Bau eines Elektrolyseurs aber braucht – selbst für eine große Anlage – weniger Kapazitäten als der Bau einer Gasturbine." Einen weiteren Stellenabbau könne er nicht ausschließen. Der Vorstandschef bekräftigte, dass er die Margen des ertragsschwachen Konzerns rasch verbessern will. "Wir müssen die Profitabilität deutlich steigern und die Kosten extrem senken." Auf die Frage, wann Siemens Energy wieder schwarze Zahlen schreibe, sagte er: "Schnellstmöglich hoffentlich."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte fegt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige