Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Ökostrom-Ranking: LichtBlick baut Position als Marktführer aus

Ökostrom-Ranking: LichtBlick baut Position als Marktführer aus

Archivmeldung vom 16.07.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 16.07.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Logo von Lichtblick
Logo von Lichtblick

Der Energieanbieter LichtBlick konnte im Fukushima-Jahr 2011 seine Rolle als Marktführer für Ökostrom und Ökogas in Deutschland weiter ausbauen. Dies geht aus dem diesjährigen Energieanbieter-Ranking hervor, das in der kommenden Ausgabe der Fachzeitschrift "Energie & Management" (E&M) veröffentlicht wird.

Zum Stichtag der Umfrage versorgte LichtBlick 495.000 Haushalte und 47.000 Großkunden den mit Ökostrom. 2011 setzte das Unternehmen 2,7 Milliarden Kilowattstunden grüne Elektrizität ab. Bundesweit bezogen laut der Erhebung Ende 2011 vier Millionen Haushalte grünen Strom (Ende 2010: gut drei Millionen).

Der Vorstandsvorsitzende von LichtBlick, Heiko von Tschischwitz, kündigte an, weiter offensiv um neue Kunden zu werben: "Der Preiswettbewerb ist derzeit so hart wie noch nie. Er dürfte für einige Anbieter ruinös sein. Wir erwarten deshalb eine Konsolidierung des Marktes. LichtBlick wird weiter direkt auf potenzielle Kunden zugehen. Das ist unser erfolgsreichstes Vertriebsinstrument, um Wechselkunden zu gewinnen."

Noch deutlicher als beim Ökostrom ist die Marktführerschaft des Hamburger Energieanbieters beim Ökogas. LichtBlick hatte vor fünf Jahren als erster Versorger ein Gasprodukt mit fünf Prozent klimaneutralem Biogas auf dem Markt gebracht. 85.000 Kunden bezogen Ende 2011 LichtBlick-Gas. Das entspricht laut E&M einem Marktanteil von mehr als zwei Drittel aller Biogas-Kunden in Deutschland.

Neben dem Kerngeschäft Ökostrom und Ökogas setzt LichtBlick in Zukunft auf intelligente Energie-Dienstleistungen. Dazu von Tschischwitz: "Ökostrom verkaufen reicht in Zukunft allein nicht mehr aus. Denn der Markt verändert sich. Die Energiewende konsequent zu Ende gedacht heißt, dass die Zahl der Haushalte mit eigener Stromerzeugung und Speichermedien sprunghaft wachsen wird. Wir sehen uns als Dienstleister, der mit dem SchwarmStrom-Modell ein intelligentes Energiemanagement für die Endverbraucher anbietet. Das wird ein ganz spannender Massenmarkt werden. Die Markteinführung unserer ZuhauseKraftwerke ist ein erster Schritt in diese Richtung."

Quelle: LichtBlick AG (ots)

Anzeige:
Videos
Bild: Harmony United Ltd
Das Harmony Kopfhörer-Set
Bild: Timo Klostermeier / pixelio.de
Was der Öffentlichkeit über Kohlendioxid (CO₂) verschwiegen wird
Termine
LUBKI Kurs „Zulassung“
01277 Dresden
23.11.2019 - 24.11.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein: