Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft DB-Betriebsrat befürchtet zunehmende Gewalt gegen Bahnpersonal

DB-Betriebsrat befürchtet zunehmende Gewalt gegen Bahnpersonal

Archivmeldung vom 09.09.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 09.09.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Security der Deutschen Bahn (Symbolbild)
Security der Deutschen Bahn (Symbolbild)

Bild: Eigenes Werk /OTT

Der Betriebsrat der DB Fernverkehr hat gefordert, dass die Bundesregierung ihre Entscheidung zur Maskenpflicht in Fernverkehrszügen nochmal überdenkt. Er fürchtet einen Anstieg von Gewalt gegen Bahnpersonal, sagte der Gesamtbetriebsratsvorsitzende Manfred Scholze dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland".

Die Zahl der Angriffe sei signifikant gestiegen und "durch die Maßnahme der Bundesregierung wird diese Zahl weiter steigen", sagte Scholze. Gerade in letzter Zeit sei es schwieriger für das Bahnpersonal geworden, die Maskenpflicht durchzusetzen.

"Es gibt viele Leute, die das jetzt nicht mehr verstehen" - und das Unverständnis dürfte sich durch den Wegfall der Maskenpflicht in Flugzeugen wohl verstärken, so der Bahn-Vertreter. Schon jetzt müssten Zugbegleiter nach jedem Halt etliche Fahrgäste zur Maske ermahnen. Während viele nur murren und der Aufforderung nachkommen würden, gebe es eben auch Personen, die gewalttätig reagieren. Deshalb sei es "rücksichtslos" gegenüber dem Bahnpersonal, die Maskenpflicht jetzt nicht aufzuheben. "Wir sind keine Polizei auf den Zügen."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte zupft in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige