Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Konzernsteuerquote der DAX-Konzerne seit 1988 halbiert

Konzernsteuerquote der DAX-Konzerne seit 1988 halbiert

Archivmeldung vom 15.09.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 15.09.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Geldberg, Euro -Falsch
Geldberg, Euro -Falsch

Bild: Eigenes Werk /OTT

In den vergangenen drei Jahrzehnten hat sich die sogenannte Konzernsteuerquote der DAX-Konzerne in Deutschland halbiert. Das zeigen Berechnungen des Wirtschaftswissenschaftlers Christoph Spengel von der Universität Mannheim für "Zeit-Online".

Die Konzernsteuerquote gibt an, wie viele Steuern die Konzerne auf ihren globalen Gewinn zahlen, in Deutschland sind das vor allem die Körperschaftsteuer und die Gewerbesteuer. 1988 zahlten die DAX-Unternehmen noch 52,1 Prozent an Steuern. 2020 waren es nur noch 25,7 Prozent. "Die Konzerne wurden in den vergangenen 30 Jahren massiv entlastet", sagte Spengel. Die Entwicklung sei vor allem Ergebnis politischer Entscheidungen. Gleichzeitig mit der Konzernsteuerquote sank nämlich auch die nominale Steuerlast, die sich aus den von der Politik vorgegebenen Steuertarifen ergibt. Nur ein kleiner Teil des Steuerrückgangs der vergangenen 30 Jahre könne durch Steuervermeidung erklärt werden, so Spengel.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte kassel in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige