Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Mehr angemeldete Fusionen beim Bundeskartellamt

Mehr angemeldete Fusionen beim Bundeskartellamt

Archivmeldung vom 13.12.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 13.12.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
DIESE 10 Konzerne produzieren ALLES was Du kaufst (Symbolbild)
DIESE 10 Konzerne produzieren ALLES was Du kaufst (Symbolbild)

Bild: Screenshot Youtube Video: "DIESE 10 Konzerne produzieren ALLES was Du kaufst"

Zukäufe, Fusionen und Anteilsverschiebungen haben im zu Ende gehenden Jahr für mehr Arbeit beim Bundeskartellamt gesorgt. Wie Behördensprecher Kay Weidner der "Heilbronner Stimme" (Mittwochsausgabe) sagte, seien bis Jahresende etwa 1.300 bis 1.400 Kontrollverfahren zu erwarten. Damit zeichnet sich der höchste Wert seit 2008 ab.

"Viele Vorgänge werden aber von den Beteiligten auch vorsorglich angemeldet, obwohl gar keine Notwendigkeit bestünde", erklärte der Sprecher. Nur in wenigen Fälle müsse überhaupt ein Hauptprüfverfahren eingeleitet oder die Fusion untersagt werden. In einem durchschnittlichen Jahr bearbeite die Behörde 1.100 bis 1.200 Fälle, sagte Weidner. Ein Wert über 1.300 wäre die höchste Zahl seit 2008. 2016 gab es 1.229 Anmeldungen, 2015 waren es 1.211.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige:
Videos
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Symbolbild
Die 5G Technologie aus einer ungewöhnlichen Sicht betrachtet
Termine
4. Yogafestival Fulda
36145 Hofbieber
28.06.2019 - 30.06.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige