Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft ProSiebenSat.1-Chef rechnet mit baldiger Erholung des Geschäftes

ProSiebenSat.1-Chef rechnet mit baldiger Erholung des Geschäftes

Archivmeldung vom 16.12.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 16.12.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
ProSiebenSat.1  Hauptgebäude: Detailansicht
ProSiebenSat.1 Hauptgebäude: Detailansicht

Foto: Florian Hurlbrink
Lizenz: GFDL
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Das börsennotierte Fernsehunternehmen ProSiebenSat.1 rechnet mit einer baldigen Erholung des Geschäftes. "Wir haben die Krise sehr früh zu spüren bekommen, aber wir haben dafür auch früh wieder vom Aufschwung profitiert", sagte Rainer Beaujean, Vorstandssprecher von ProSiebenSat.1, der "Süddeutschen Zeitung".

Der November sei bei den Werbeerlösen "sehr gut" gelaufen, deutlich besser als im Vorjahr. "Der Dezember ist bislang auch gut und wird vermutlich leicht über dem Vorjahr liegen", sagte der Unternehmenschef. Er erwarte für 2020 ein operatives Ergebnis von 600 bis 650 Millionen Euro, aktuell bewege es sich am oberen Ende. Zum Start der Pandemie waren die Werbeausgaben bei ProSiebenSat.1 noch um 40 Prozent zurückgegangen. "Wir haben in der Krise bislang nicht wie andere Fernsehsender in Europa massiv Investitionen in das Programm gekürzt oder Stellen gestrichen, sondern uns antizyklisch verhalten", sagte er. Das werde sich 2021 auch wieder auszahlen. Seit dem vergangenen Jahr waren mehrere Großaktionäre bei ProSiebenSat.1 eingestiegen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte peng in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige