Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Bundesbankvorstand Wuermeling begrüßt Super-Landesbank-Diskussion

Bundesbankvorstand Wuermeling begrüßt Super-Landesbank-Diskussion

Archivmeldung vom 12.11.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 12.11.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Bild: Gerd Altmann / pixelio.de
Bild: Gerd Altmann / pixelio.de

Der für die Bankenaufsicht zuständige Bundesbankvorstand Joachim Wuermeling sieht die Diskussion um eine groß angelegte Konsolidierung bei den Landesbanken positiv. "Die Bankenaufsicht begleitet die NordLB, die zurzeit auf der Suche nach Investoren für eine Kapitalbeteiligung ist, eng bei diesem Prozess. Uns geht es dabei vor allem um eine nachhaltige Kapitalstärkung. Wenn in diesem Zusammenhang über mehrere Alternativen und auch eine große Lösung im Landesbankenbereich diskutiert wird, ist das zu begrüßen", sagte Wuermeling dem "Handelsblatt".

Zu den Investoren, die ein Angebot für eine Beteiligung an der NordLB abgegeben haben, zählt auch die Frankfurter Landesbank Helaba. Im Sparkassenlager laufen Überlegungen, ob sich aus NordLB, Helaba und der Stuttgarter LBBW nicht eine "Super-Landesbank" schmieden lässt, um so die Konsolidierung im öffentlich-rechtlichen Finanzsektor voranzutreiben. Laut Wuermeling könnten auf Banken, die beim jüngsten europäischen Bankenstresstest schwach abgeschnitten haben, zusätzliche Kapitalforderungen zukommen: "Ein Zweck des Stresstests ist es, Verwundbarkeiten bei einzelnen Banken aufzuzeigen, also Risiken aufgrund bestimmter ökonomischer Szenarien offenzulegen.

Das Ergebnis des Stresstests berücksichtigt die Aufsicht bei der Festlegung der individuellen Kapitalanforderung an Banken. So kann es zu Kapitalzuschlägen kommen", sagte der Bundesbankvorstand. Der Stresstest sei dabei aber nicht der einzige Faktor. Außerdem sprach sich Wuermeling für eine Stärkung des europäischen Finanzmarktes aus: "Angesichts der globalen Instabilitäten müssen wir dafür Sorge tragen, dass der europäische Finanzmarkt selbstständig die europäische Volkswirtschaft finanzieren kann. Wir dürfen bei der Finanzierung unserer Wirtschaft, unseres Wohlstandes und unseres Fortschrittes nicht vorrangig auf Quellen außerhalb des Kontinents angewiesen sein. Gerade im Finanzsektor braucht es europäische Lös ungen, wenn wir mit Konkurrenten in Asien und Amerika mithalten wollen."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Impfen (Symbolbild)
Die Krankheitshersteller
Zirbeldrüsen-Kur
Algenglück für die Zirbeldrüse
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte fixend in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige