Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft ARD-DeutschlandTrend: Nur jeder fünfte Erwerbstätige in Deutschland sorgt sich in der Corona-Krise um seinen Arbeitsplatz

ARD-DeutschlandTrend: Nur jeder fünfte Erwerbstätige in Deutschland sorgt sich in der Corona-Krise um seinen Arbeitsplatz

Archivmeldung vom 06.08.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 06.08.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Angst: Sorge vor Stress erhöht Herzinfarkt-Risiko. Bild: pixelio.de, sokaeiko
Angst: Sorge vor Stress erhöht Herzinfarkt-Risiko. Bild: pixelio.de, sokaeiko

Die Angst vor dem Verlust des eigenen Arbeitsplatzes hat in Deutschland in den vergangenen Monaten zugenommen. Aktuell hat jeder fünfte Erwerbstätige (20 Prozent) sehr große bzw. große Sorge, wegen der Corona-Krise seinen Arbeitsplatz zu verlieren. Anfang Mai traf das nur auf 13 Prozent zu.

Bei drei Vierteln der Erwerbstätigen (76 Prozent) ist die Sorge vor dem Job-Verlust hingegen weniger groß bzw. klein (-8 Prozentpunkte im Vgl. zu Mai). Das hat eine Umfrage von infratest dimap für den ARD-DeutschlandTrend im Auftrag der Tagesthemen am Montag und Dienstag dieser Woche ergeben.

Die Sorge um den eigenen Arbeitsplatz fällt dabei in den verschiedenen Einkommensklassen sehr unterschiedlich aus: Bei den Erwerbstätigen, die über ein monatliches Haushalts-Nettoeinkommen von weniger als 1500 Euro verfügen, haben zwei Drittel (66 Prozent) sehr große bzw. große Sorge um ihren Job. Bei jenen mit einem monatlichen Haushalts-Nettoeinkommen von mehr als 3500 Euro trifft das nur auf 6 Prozent zu. Die Sorge, dass sich die persönliche wirtschaftliche Lage wegen der Corona-Pandemie verschlechtert, ist bei drei Vierteln der Deutschen (73 Prozent) weniger groß bzw. klein (-1); bei einem Viertel (26 Prozent) ist sie hingegen sehr groß bzw. groß (+/-0). Mehrheitlich negativ ist der Blick der Deutschen auf die wirtschaftliche Situation in Deutschland insgesamt. 61 Prozent beurteilen sie derzeit als weniger gut bzw. schlecht (+2 Prozentpunkte im Vgl. zu Juni). 38 Prozent beurteilen sie als sehr gut bzw. gut (-2). Die Sorge, dass sich die wirtschaftliche Situation in Deutschland wegen der Corona-Pandemie verschlechtert, ist bei sieben von zehn Deutschen (70 Prozent) sehr groß bzw. groß (-6 im Vgl. zu Mai). Bei 28 Prozent ist sie weniger groß bzw. klein (+4).

Datenbasis: Befragungsdaten - Grundgesamtheit: Wahlberechtigte Bevölkerung in Deutschland - Fallzahl: 1.011 Befragte - Erhebungszeitraum: 03.08.2020 bis 04.08.2020 - Erhebungsverfahren: Telefoninterviews (CATI) - Stichprobe: Repräsentative Zufallsauswahl/Dual Frame - Schwankungsbreite: 1,4* bis 3,1** Prozentpunkte * bei einem Anteilswert von 5%; ** bei einem Anteilswert von 50% Die Fragen im Wortlaut: - Wie beurteilen Sie die gegenwärtige wirtschaftliche Lage in Deutschland? - Wie groß ist wegen des Corona-Ausbruchs Ihre Sorge, dass ...? sich Ihre persönliche wirtschaftliche Lage verschlechtert sich die wirtschaftliche Situation in Deutschland verschlechtert Sie ihren Arbeitsplatz verlieren

Quelle: ARD Das Erste (ots)

Videos
Symbolbild
Sichtlich versteckt
Demo Berlin 29.8.2020
Corona-Demo in Berlin von Polizei offiziell beendet
Termine
Transformatives Remote Viewing
71665 Vaihingen Enz
19.09.2020 - 20.09.2020
"Wissenschaft & Gesellschaft im Krieg der Pandemie"
online
19.09.2020 - 20.09.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte sich in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige