Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Umfrage: Im Berufsleben sind Schwindeleien an der Tagesordnung

Umfrage: Im Berufsleben sind Schwindeleien an der Tagesordnung

Archivmeldung vom 11.01.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 11.01.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de
Bild: Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de

Lug und Trug in deutschen Büros? Wie eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Gesundheitsportals "www.apotheken-umschau.de" herausfand, geht es im Geschäftsleben nicht immer ganz ehrlich zu.

Jeder zweite Berufstätige (49,4 %) ist demnach der Ansicht, dass man der Karriere im Berufsleben wegen schon mal zu einer Lüge greifen muss, um sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen. Fast jeder dritte Berufstätige (31,9 %) gibt zu, seinen Arbeitskollegen oder Vorgesetzten gegenüber nicht immer ganz aufrichtig zu sein und jeder Sechste (15,9 %) hat bereits bei einer Bewerbung um einen Arbeitsplatz schon mal gelogen. Vier von zehn berufstätigen Männer und Frauen in Deutschland (40,8 %) haben sich auch schon mal im Beruf krank gemeldet, obwohl sie eigentlich gesund waren.

Datenbasis: Eine repräsentative Umfrage des Gesundheitsportals "www.apotheken-umschau.de", durchgeführt in persönlichen Interviews von der GfK Marktforschung Nürnberg bei 1.101 berufstätigen Männern und Frauen ab 14 Jahren.

Quelle: Wort & Bild Verlag - apotheken-umschau.de (ots)

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte fluor in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige