Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Gewerkschaft NGG empfiehlt Lohnforderungen von 5,5 bis 6,5 Prozent

Gewerkschaft NGG empfiehlt Lohnforderungen von 5,5 bis 6,5 Prozent

Archivmeldung vom 28.11.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 28.11.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG)
Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG)

Lizenz: Logo
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) will mit einer Lohnforderung zwischen 5,5 und 6,5 Prozent in die kommenden Tarifverhandlungen gehen. Diese Empfehlung hat der Hauptvorstand der NGG am Dienstag im hessischen Niedernhausen beschlossen, berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

Die Laufzeit der Tarifverträge solle zwölf Monate betragen. Zudem sollten alle Auszubildenden nach erfolgreicher Lehre unbefristet in dem erlernten Beruf übernommen werden, berichten die Zeitungen weiter. Im Hotel- und Gaststättengewerbe arbeiten in Deutschland rund zwei Millionen Beschäftigte. Hinzu kommen rund 690.000 Mitarbeiter im Ernährungsgewerbe - also der Ernährungsindustrie und Handwerksbetrieben wie Bäckereien und Metzgereien. Die Tarifverträge in der Branche werden überwiegend regional ausgehandelt.

"Die wirtschaftlichen Daten sind sehr gut. Das Gastgewerbe und der Tourismus boomen. Das ist auch das Verdienst der Beschäftigten ", sagte Freddy Adjan, stellvertretender NGG-Vorsitzender den Funke-Zeitungen. "Wir wollen, dass sie am Erfolg des Ernährungsgewerbes und des Gastgewerbes teilhaben", so Adjan weiter. So hätte die Getränkebranche im Sommer niemals so hohe Umsätze erzielen können, wenn nicht die Mitarbeiter Mehrarbeit geleistet hätten, so der Vize-Vorsitzende. Die kurze Laufzeit der Verträge solle ermöglichen, die Löhne schneller der wirtschaftlichen Entwicklung anzupassen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige:
Videos
Sendung "ThorsHammer"
ExtremNews startet investigatives Sendeformat
Raumenergieprodukt, das im Video am Ende des Textbeitrages zu sehen ist.
Durchbruch der Freien Energie?
Termine
Ursächliches Regenerations-System
36318 Schwalmtal
09.03.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige