Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Rückläufiger Seeverkehr im 1. Halbjahr 2013

Rückläufiger Seeverkehr im 1. Halbjahr 2013

Archivmeldung vom 16.10.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 16.10.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Behördenschild des StatistischesnBundesamtes. Bild: Kandschwar / wikipedia.org
Behördenschild des StatistischesnBundesamtes. Bild: Kandschwar / wikipedia.org

In den ersten sechs Monaten 2013 hat der Güterumschlag der Seeschifffahrt gegenüber dem Vorjahr um 2,6 % abgenommen. Nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) wurden knapp 148 Millionen Tonnen Güter in deutschen Seehäfen umgeschlagen. Im Jahr 2012 waren es von Januar bis Juni knapp 152 Millionen Tonnen.

Relativ am stärksten rückläufig war mit einem Minus von über 15 % der innerdeutsche Seeverkehr. Dieser ist jedoch mengenmäßig weniger bedeutsam. Die mit über 85 Millionen Tonnen wichtigste Relation im Seeverkehr, der Empfang aus dem Ausland, nahm um 3,9 % ab. Der Versand ins Ausland hat dagegen mit einem Plus von 0,3 % leicht zugenommen.

Ebenfalls rückläufig entwickelte sich der Containerverkehr. Hier kam es - in TEU gemessen - gegenüber dem ersten Halbjahr 2012 zu einer Abnahme von 1,9 % auf jetzt 7,6 Millionen TEU. Von den drei im Containerverkehr wichtigsten Fahrtgebieten wiesen China (- 3,6 %) und Russland (- 5,9 %) Rückgänge auf, während die USA um 2,6 % zunahmen.

Quelle: Statistisches Bundesamt (ots)

Anzeige:
Videos
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Symbolbild
Die 5G Technologie aus einer ungewöhnlichen Sicht betrachtet
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein: