Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft DAX lässt nach - US-Arbeitsmarktdaten ernüchtern

DAX lässt nach - US-Arbeitsmarktdaten ernüchtern

Freigeschaltet am 08.10.2021 um 17:46 durch Sanjo Babić
Manuel Koch an der Frankfurter Börse im Dezember 2016 (DAX), Symbolbild
Manuel Koch an der Frankfurter Börse im Dezember 2016 (DAX), Symbolbild

Foto: Sachsens
Lizenz: CC BY-SA 4.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Zum Wochenausklang hat der DAX nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 15.206,13 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,29 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss.

Marktbeobachtern zufolge sind die Anleger von den jüngsten US-Arbeitsmarktdaten enttäuscht, die Arbeitslosenquote nahm lediglich leicht ab und nährte Stagnations-Befürchtungen. An der Spitze der DAX-Kursliste standen kurz vor Handelsschluss mit über zwei Prozent im Plus die Werte von Continental, direkt vor denen von Daimler und Fresenius. Am Ende der Liste rangierten die Aktien von Hellofresh mit über zwei Prozent im Minus, direkt hinter den Papieren von RWE und Eon.

Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Freitagnachmittag etwas stärker. Ein Euro kostete 1,1573 US-Dollar (+0,1 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,8641 Euro zu haben.

Der Goldpreis stieg leicht an, am Nachmittag wurden für eine Feinunze 1.758 US-Dollar gezahlt (+0,2 Prozent). Das entspricht einem Preis von 48,84 Euro pro Gramm.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte stuck in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige