Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Keine weiteren Zinserhöhungen erwartet

Keine weiteren Zinserhöhungen erwartet

Archivmeldung vom 29.11.2005

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 29.11.2005 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Jens Brehl

Der Chef der Europäische Zentralbank (EZB) Jean-Claude Trichet hatte kürzlich angekündigt, den Leitzins in der Eurozone anzuheben. Nach einer aktuellen Zinsumfrage der Financial Times Deutschland (FTD) erwarten die internationalen Banken höchstens noch eine weitere Erhöhung des Leitzinses. Einige Banker gehen sogar davon aus, dass die EZB den Leitzins 2007 wieder senken wird.

Es wird damit gerechnet, dass die EZB auf ihrer Sitzung in dieser Woche den Zinssatz um 25 Basispunkte von 2,00 Prozent auf 2,25 Prozent erhöht. Nachdem Tichet diesen Schritt für den Dezember bereits angekündigt hatte, waren Spekulationen um eine Welle von Erhöhungsschritten aufgekommen. Die US-Notenbank hatte so versucht, den Leitzins auf ein konjunkturneutrales Niveau zu bringen. Der EZB-Chef dementierte derartige Meldungen jedoch umgehend.

"Die EZB wird es nicht schaffen, die Zinsen auf ein neutrales Niveau zu erhöhen", sagte Jörg Krämer, Chefvolkswirt der HypoVereinsbank gegenüber der FTD. Sein Haus prognostiziert bis Ende des nächsten Jahres ein Leitzins von 2,5 Prozent. Andere Banken, wie z.B. die BayernLB und das Bankhaus Julius Bär, rechnen sogar nur mit einem Leitzins von 2,25 Prozent. Der Grund hierfür ist das fehlende Vertrauen in eine dauerhaft starke Konjunktur. Die Volkswirte der Banken rechnen damit, dass sich die Konjunktur in 2006 wieder abschwächen wird.

Quelle: Pressemitteilung Banktip.de

Videos
Inelia Benz Okt. 2019
Inelia Benz: Updates über den "Split" im menschlichen Kollektiv
Coronavirus (Symbolbild)
Und wenn es klar würde, dass Covid-19 nicht existiert ...
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte herd in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen