Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Länderübergreifendes Online-Shopping gewinnt an Bedeutung

Länderübergreifendes Online-Shopping gewinnt an Bedeutung

Archivmeldung vom 31.10.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 31.10.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Fosforix, on Flickr CC BY-ND 2.0
Bild: Fosforix, on Flickr CC BY-ND 2.0

Die Bedeutung des länderübergreifenden Online-Shoppings nimmt immer weiter zu. Das ist das Ergebnis einer Studie zum Thema globales Einkaufsverhalten, die von Pitney Bowes Inc. in Auftrag gegeben wurde. Rund 40 Prozent der Studienteilnehmer gaben an, schon einmal online ein Produkt aus einem anderen Land bestellt zu haben. Für Online-Händler bietet der Trend zum globalen Online-Shopping große Marktmöglichkeiten. Für den lokalen Einzelhandel bedeutet er hingegen noch mehr Konkurrenz.

Für die „Global Online Shopping Studie" wurden online rund 12.000 Erwachsene in zwölf Ländern nach ihren Gewohnheiten und Vorlieben beim Einkaufen über das Internet befragt. Ergebnis: Die USA, Großbritannien und Deutschland sind die drei beliebtesten Einkaufsländer für Online-Shopping außerhalb der eigenen Landesgrenzen. 63 Prozent der Australier gaben an, Produkte aus anderen Ländern über das Internet zu bestellen. Damit weisen sie die höchste Bereitschaft zum globalen Shoppen auf, vor Kanada und Russland, wo jeweils 54 Prozent die globalen Bestellmöglichkeiten nutzen. In Südkorea, China, Indien und Japan hingegen, wird Online-Shopping vorwiegend innerhalb der eigenen Landesgrenzen getätigt. Deutsche Konsumenten bestellten am häufigsten in den USA (78 Prozent), Großbritannien (74 Prozent) und Frankreich (57 Prozent). Bei der Entscheidung, wo ein Produkt bestellt wird, ist vor allem der Preis entscheidend. 68 Prozent der Konsumenten gaben dies als Kaufkriterium an. Weitere Faktoren sind die Verfügbarkeit und die besseren Auswahlmöglichkeiten.

Gründe für das Online-Shopping

Wer online shoppt, kann nicht nur Preise und Produkteigenschaften vergleichen, sondern auch auf Artikelbewertungen und Erfahrungsberichte zurückgreifen. Zudem können über Seiten wie Gutscheinsammler.de Promotions- und Werbeaktionen verschiedener Online-Händler abgerufen werden, die vielfältige Sparmöglichkeiten bieten. Ein weiterer Faktor ist die Zeitersparnis, da Waren direkt aus den eigenen vier Wänden heraus gekauft werden können. Es ist also keineswegs überraschend, dass sich Online-Shopping weltweit zunehmender Beliebtheit erfreut. In Deutschland kaufen nach Angaben der Bitkom neun von zehn Internetnutzern online ein, und das über alle Altersgruppen hinweg. 40 Prozent tun dies sogar mehr als zehn Mal innerhalb eines Jahres. Der deutsche Einzelhandel sieht sich durch diese Entwicklung bereits zunehmend bedroht und fordert flexible Ladenöffnungszeiten, um seine Waren ebenfalls rund um die Uhr anbieten zu können. Längere Öffnungszeiten allein werden jedoch nicht mehr Kunden zurück in den stationären Handel locken. Die steigende Tendenz, Produkte über Ländergrenzen hinweg online zu bestellen, zeigt, dass den Konsumenten bessere Auswahlmöglichkeiten in einigen Fällen wichtiger sind als eine schnelle Verfügbarkeit. Bestellungen aus dem Ausland sind nämlich in der Regel mit langen Lieferzeiten verbunden.

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte anger in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige