Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Netzagentur fordert Weiterbetrieb von Kohlekraftwerk Staudinger 1

Netzagentur fordert Weiterbetrieb von Kohlekraftwerk Staudinger 1

Archivmeldung vom 16.08.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 16.08.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Luftbild des Kraftwerks Staudinger Großkrotzenburg
Luftbild des Kraftwerks Staudinger Großkrotzenburg

Foto: Dmitry A. Mottl
Lizenz: GFDL
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Das Ende April stillgelegte Kohlenkraftwerk Staudinger 1 in der Nähe von Hanau muss nach Einschätzung der Bundesnetzagentur als Reservekraftwerk für Engpässe im Winter in Betrieb bleiben. Wie die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Samstagausgabe) berichtet, warnt Behördenpräsident Jochen Homann in einem Brandbrief an die hessische Umweltministerin Lucia Puttrich (CDU) vor einer Gefährdung der "Systemstabilität".

Die Anlage hat keine Betriebserlaubnis mehr, auch die Duldung war Ende April ausgelaufen. "Es sind nach derzeitigem Kenntnisstand nach wie vor weder im Inland noch im Ausland gesicherte Alternativen verfügbar", heißt es in dem Brief, aus dem die Zeitung zitiert. Fest steht allerdings bereits, dass sich die Anlage für den kommenden Winter nicht mehr rechtzeitig in Betriebsbereitschaft bringen lässt. Damit sei die Versorgungssicherheit "einem deutlichen zusätzlichen Risiko ausgesetzt", schreibt Homann.

Nach Einschätzung der Netzagentur wird sich die Situation in den Folgejahren weiter verschärfen, vor allem durch die für 2015 geplante Abschaltung des Kernkraftwerks Grafenrheinfeld. Entlastung erwartet die Netzagentur erst dann, wenn die neue "Südwestkuppelleitung" fertig ist. Die Aufsichtsbehörde hat den Betreiber deshalb aufgefordert, weitere Rückbauarbeiten an Block 1 vorläufig zu unterlassen, damit das Kraftwerk gegebenenfalls wieder ans Netz gehen kann.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige:
Videos
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Symbolbild
Die 5G Technologie aus einer ungewöhnlichen Sicht betrachtet
Termine
Gesprächskreis "impffrei gesund"
36399 Freiensteinau - OT Ober-Moos
23.05.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein: