Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Schwarz-Gruppe will mit eigener Cloud Amazon Konkurrenz machen

Schwarz-Gruppe will mit eigener Cloud Amazon Konkurrenz machen

Freigeschaltet am 18.05.2020 um 14:21 durch Andre Ott
Beteiligungen innerhalb der Schwarz-Gruppe
Beteiligungen innerhalb der Schwarz-Gruppe

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Nachdem die Schwarz-Gruppe mit den Handelsketten Lidl und Kaufland eine eigene Cloud entwickelt hat, will sie jetzt im großen Stil in das Geschäft mit Cloud-Dienstleistungen einsteigen.

"Wir hören immer wieder von Mittelständlern aus der Region, dass sie großes Interesse haben, für ihre IT eine Cloud-Lösung zu nutzen, dass sie aber Berührungsängste mit den großen amerikanischen Anbietern haben", sagte Walter Wolf dem "Handelsblatt".

Wolf ist als Vorstand bei der Schwarz IT unter anderem für Entwicklung der eigenen Cloud unter dem Namen "Stackit" verantwortlich. Und wenn sie selber das gut beherrschten, spreche ja nichts dagegen, das Produkt auch anderen Unternehmen anzubieten. "Wir haben die Akquise auch schon begonnen. Kunden können sowohl aus dem Handel als auch aus anderen Branchen kommen", sagte Wolf. Damit macht der Handelskonzern Schwarz dem US-Riesen Amazon Konkurrenz, der bereits einen großen Teil seines Umsatzes mit dem Cloud-Geschäft macht. Bei der Entwicklung einer europäischen Cloud-Alternative zu den US-Riesen arbeitet Schwarz auch mit dem Energieversorger EnBW und der Würth AG zusammen. Auch dem von der Politik forcierten Projekt einer europäischen Cloud unter dem Namen "Gaja X" steht das Unternehmen offen gegenüber. "Diese Initiativen sind wichtig und richtig, aber sie dauern erfahrungsgemäß lange", sagte Schwarz-IT-Vorstand Christian Müller dem "Handelsblatt" (Dienstagausgabe).

Deshalb will der Handelskonzern nicht warten, bis auf politischer Ebene Entscheidungen gefallen sind. "Wir müssen aus eigenem Interesse die Entwicklung der Cloud vorantreiben und freuen uns, wenn der Gesetzgeber uns dabei unterstützt", sagte der Schwarz-Manager. "Diese Entwicklung ist für uns so zentral, dass wir jetzt selbst ganz stark vorangehen." "Wir haben den Vorteil, dass wir mit Lidl und Kaufland schon ein großes Volumen haben, für das sich die Entwicklung einer Cloud-Infrastruktur lohnt", ergänzte Schwarz-Vorstand Wolf. "Dank der Cloud können wir Entwicklungen sehr rasch und einfach skalieren", sagte er. Verschiedene Anwendungen laufen schon auf der neuen Plattform, darunter die von der SAP übernommene Two Go-App, über die Konzerne für Mitarbeiter Mitfahrgelegenheiten organisieren können..

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Inelia Benz im Jahr 2020
Inelia Benz: "Das steht an im Jahr 2020"
Symbolbild
Die Goldene Blume
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte putten in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige