Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft DAX tritt auf der Stelle - Entspannungssignale aus den USA

DAX tritt auf der Stelle - Entspannungssignale aus den USA

Archivmeldung vom 11.08.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 11.08.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Frankfurter Börse (DAX) (Symbolbild)
Frankfurter Börse (DAX) (Symbolbild)

Bild: Frankfurter Börse (DAX)

Zum Wochenausklang hat sich der DAX kaum bewegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.014,06 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von gerade 0,24 Punkten oder rechnerisch dennoch bis auf die zweite Nachkommastelle 0,00 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss.

Einerseits sorgt die Anleger weiter das Säbelrasseln zwischen den USA und Nordkorea, andererseits kamen am Freitagnachmittag von den US-Börsen positive Signale. Dow und Nasdaq starteten mit Kursgewinnen. Am deutschen Aktienmarkt gehörten Papiere von Merck zu den großen Gewinnern, ebenso wie Fresenius, Eon und Bayer.

Finanztitel wie Commerzbank und Deutsche Bank, aber auch die Anteilsscheine der Allianz waren am Ende der Kursliste zu finden.

Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Freitagnachmittag etwas stärker. Ein Euro kostete 1,1793 US-Dollar (+0,19 Prozent).

Der Goldpreis stieg nur leicht an, am Nachmittag wurden für eine Feinunze 1.287,14 US-Dollar gezahlt (+0,02 Prozent). Das entspricht einem Preis von 35,09 Euro pro Gramm.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
GMO Bild: Environmental Illness Network, on Flickr CC BY-SA 2.0
Biowaffe Gentechnik
Der Beitrag endhält am Textende ein Video. Bild ExtremNews
Faire Beteiligungen an nachhaltigen Unternehmungen mit Verantwortung für Mensch und Natur
Termine
Impffrei gesund - Impfkritischer Gesprächskreis Vogelsberg
36399 Freiensteinau
07.11.2017
Zelle gesund – Mensch gesund
35452 Heuchelheim
21.11.2017
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige