Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Vermieter glauben nicht an Wirkung der Mietpreisbremse

Vermieter glauben nicht an Wirkung der Mietpreisbremse

Archivmeldung vom 26.02.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 26.02.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Bild: Thorben Wengert  / pixelio.de
Bild: Thorben Wengert / pixelio.de

Als "Placebo" haben die Vermieter die Mietpreisbremse bezeichnet, die die große Koalition in der nächsten Woche im Bundestag verabschieden will. "An den langen Schlangen von Mietinteressenten, die in Hotspots nach Wohnungen suchen, kann sie gar nichts ändern", sagte Axel Gedaschko, Präsident des Bundesverbandes deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen, der "Rheinischen Post".

Der Schlüssel zu einem größeren Angebot von bezahlbaren Wohnungen liege einzig und allein im Wohnungsneubau. Der Direktor des Deutschen Mieterbundes, Lukas Siebenkotten, begrüßte dagegen die Entscheidung der Koalition, auch wenn er eine Reihe von Ausnahmen bedauerte. Er schätze, dass jährlich bis zu eine Million Mieter von der Mietpreisbremse betroffen sein werden.

Die Bundesländer sollten die im Zusammenhang mit der schwarz-gelben Kappungsgrenze für laufende Mietverträge vorgenommenen Verordnungen nutzen, um zügig die im neuen Gesetz verlangten Regionen mit "angespanntem Wohnungsmarkt" benennen zu können, sagte Siebenkotten. So ließen sich allein in Nordrhein-Westfalen umgehend 59 Städte bestimmen, in denen die Mietpreisbremse wirken soll.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Vorhersagen für 2022 von Inelia Benz
Vorhersagen für 2022 von Inelia Benz
Corona - Weiter ins Chaos oder Chance für ALLE?
Corona - Weiter ins Chaos oder Chance für ALLE?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte kuguar in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige