Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft PWB Rechtsanwälte bereiten Staatshaftungsklagen in Sachen Phoenix Kapitaldienst vor

PWB Rechtsanwälte bereiten Staatshaftungsklagen in Sachen Phoenix Kapitaldienst vor

Archivmeldung vom 17.12.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 17.12.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Gerd Altmann / pixelio.de
Bild: Gerd Altmann / pixelio.de

Die Rechtsanwaltskanzlei PWB Rechtsanwälte aus Jena (www.pwb-law.com) bereitet Staatshaftungsklagen gegen die Bundesrepublik Deutschland wegen groben Versäumnissen der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) im Zusammenhang mit der Überwachung des inzwischen insolventen Unternehmens Phoenix Kapitaldienst vor.

"Ein rechtzeitiges Eingreifen der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht hätte meiner Auffassung nach gut 30.000 Phoenix-Anleger vor massiven finanziellen Schäden und vor mühsamen Entschädigungsklagen bewahrt", erklärt Rechtsanwalt Philipp Wolfgang Beyer, Inhaber der Kanzlei. Beyer weiter: "Nach meiner Meinung hat die Aufsichtsbehörde hier ihre Überwachungsaufgaben grob fahrlässig missachtet und alles geschützt, nur nicht die Interessen der Anleger."

"Mir fehlt vor allem das Verständnis dafür, dass die Bundesanstalt uns das damalige Sondergutachten der Wirtschaftsprüfer seit Wochen vorenthält", ergänzt Rechtsanwalt Matthias Kilian. RA Kilian hat bereits über 400 erfolgreiche Klagen gegen die staatliche Entschädigungsreinrichtung EdW für die Phoenix-Anleger geführt und wird nun für mehrere Tausend Anleger auf Akteneinsicht gegen die BaFin klagen. "Wir wollen die genauen Hintergründe und die Verantwortlichen dieses Versagens ermitteln", betont Rechtsanwalt Kilian. Kilian weiter: "Ich hoffe nicht, dass die Bundesanstalt uns die Akteneinsicht verweigert, um Schadenersatzansprüche der geschädigten Phoenix-Anleger gegen die Bundesrepublik zu vereiteln. Denn warum ein angebliches Geheimhaltungsinteresse eines betrügerischen Unternehmens, und dies haben die Gerichte bereits festgestellt, wichtiger sein soll, als das Recht der betrogenen Anleger auf eine angemessene Entschädigung, entzieht sich meinem Verständnis."

Die Kanzlei PWB Rechtsanwälte vertritt u. a. über 5.000 geschädigte Kapitalanleger der insolventen Unternehmen Phoenix-Kapitaldienst GmbH, Privatbank Reithinger und BFI-Bank AG.

Quelle: PWB Rechtsanwälte Jena (ots)

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte gnom in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige