Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft DAX tastet sich wieder an Rekordstände - Chemiekonzerne vorne

DAX tastet sich wieder an Rekordstände - Chemiekonzerne vorne

Archivmeldung vom 22.06.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 22.06.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
DAX (Deutscher Aktienindex) & Börse (Symbolbild)
DAX (Deutscher Aktienindex) & Börse (Symbolbild)

Bild: Screenshot Youtube Video: "Deutsche Börse Group - We make markets work." /Eigenes Werk

Am Dienstag hat der DAX zugelegt und sich wieder an das erst vor gut einer Woche markierte Allzeithoch herangetastet, von dem er jetzt noch gut ein Prozent entfernt ist. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 15.636,33 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,21 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss.

Richtig gut lief es europaweit für Chemie-, Öl- und Gas-Gesellschaften. Im DAX war der Werkstoffhersteller Covestro mit einem Plus von fast fünf Prozent kurz vor Handelsschluss unangefochten Spitze. Mehrere Analysten hatten das Papier zum Kauf empfohlen und als stark unterbewertet bezeichnet. Schwach liefen europaweit unter anderem Finanztitel, auch im DAX waren Deutsche Bank und Allianz im Minus.

Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Dienstagnachmittag etwas schwächer. Ein Euro kostete 1,1903 US-Dollar (-0,1 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,8401 Euro zu haben.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte essenz in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige