Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Bericht: Lauda zahlt ersten Teil des Kaufpreises für Niki

Bericht: Lauda zahlt ersten Teil des Kaufpreises für Niki

Archivmeldung vom 29.01.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 29.01.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Niki Lauda
Niki Lauda

Foto: Waerfelu
Lizenz: CC-BY-3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der Ex-Rennfahrer Niki Lauda hat laut eines Zeitungsberichts am Freitag den ersten Teil des Kaufpreises für die Air-Berlin-Tochter Niki überwiesen. Die Summe betrage rund zwölf Millionen Euro, schreibt die "Bild am Sonntag". Der Österreicher hatte am Montag nach einer 15-stündigen Verhandlung den Zuschlag bekommen. Demnach bot er angeblich 30,3 Millionen Euro plus 16,5 Millionen Euro Zuschuss für den laufenden Betrieb.

Dies seien vier Millionen mehr als die britische IAG gewesen, verlautete aus Verhandlungskreisen. Ursprünglich sollte IAG den Zuschlag erhalten. Die Hälfte des Niki-Kaufpreises fließt nach Deutschland zur Tilgung des 150-Millionen-Euro-Kredits der Bundesregierung. Das übrige Geld bleibt für Gläubiger in Österreich.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: