Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Wohnungswirtschaft rechnet mit 300 Milliarden Euro Förderbedarf

Wohnungswirtschaft rechnet mit 300 Milliarden Euro Förderbedarf

Archivmeldung vom 30.03.2023

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 30.03.2023 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Altbau, Sanierung (Symbolbild)
Altbau, Sanierung (Symbolbild)

Bild:pixabay

Die Verbände der Immobilienwirtschaft rechnen angesichts der Klimaschutzpläne der Ampel-Regierung mit einem milliardenschweren Förderbedarf bis 2045. "Die jährliche Förderung für Sanierungen sollte mindesten um sieben Milliarden Euro auf 21 Milliarden Euro im Jahr aufgestockt werden", sagte der Chef des Gesamtverbands der deutschen Wohnungswirtschaft (GdW) der "Bild".

Das werde nötig sein, um allein in den nächsten zehn Jahren die am schlechtesten gedämmten Gebäude zu sanieren. Insgesamt wären es mehr als 210 Milliarden Euro. Es sei aber fraglich, ob das Geld aus dem Klimaschutzfonds KTF dafür reiche, sagte Gedaschko. Der Eigentümerverband Haus und Grund schätzt den Förderbedarf bis 2045 sogar auf mehr als 300 Milliarden Euro. "Wir stehen vor einer Herkulesaufgabe", sagte Verbandspräsident Kai Warnecke.

"Jeder Euro, den wir investieren, muss sitzen. Deshalb brauchen wir erst Planungssicherheit und einen Versorgungsatlas, dann einen individuellen Sanierungsfahrplan und erst dann sollten wir die Kelle in die Hand nehmen."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte tast in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige