Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft TelDaFax stellt Insolvenzantrag

TelDaFax stellt Insolvenzantrag

Archivmeldung vom 14.06.2011

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 14.06.2011 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
TelDaFax Holding AG
TelDaFax Holding AG

Die TelDaFax Holding AG mit Sitz in Troisdorf und ihre wichtigste Tochtergesellschaft, die TelDaFax ENERGY GmbH, haben heute beim Amtsgericht Bonn Insolvenzanträge gestellt. Das Amtsgericht Bonn hat Rechtsanwalt Dr. Biner Bähr, Partner der White & Case Insolvenz GbR, jeweils zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt.

TelDaFax ist eigener Auskunft zufolge Deutschlands größter unabhängiger Energieanbieter (Strom und Gas). Die Unternehmensgruppe beschäftigt heute mehr als 600 Mitarbeiter und soll in 2010 einen Umsatz von rund 500 Mio. EUR erwirtschaftet haben. Mit in der Spitze mehr als 700.000 Strom- und Gaskunden hat TelDaFax einen wichtigen Beitrag zur Belebung des Wettbewerbs auf dem deutschen Energiemarkt geleistet.

Seit längerem steht TelDaFax allerdings in den Schlagzeilen. Obwohl der Finanzinvestor Prime Mark Financial Group mit Sitz in Zypern erst im März dieses Jahres als neuer Gesellschafter eingestiegen ist und das Unternehmen mit zusätzlichem Kapital im mittleren zweistelligen Millionenbereich ausgestattet hat, haben zahlreiche Netzbetreiber die Verträge mit dem Unternehmen zwischenzeitlich gekündigt, viele Kunden gingen TelDaFax dadurch verloren. Der als Sanierer hinzu gezogene Dr.-Ing. Hans-Gerd Höptner hat den Aufsichtsrat Ende Mai gebeten, ihn von seinen Aufgaben als Vorstandsvorsitzender zu entbinden. Der Werbevertrag mit dem Fußball-Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen wurde vor wenigen Tagen vorzeitig aufgelöst.

Nach seiner Bestellung als vorläufiger Insolvenzverwalter wird Herr Dr. Bähr sich im Unternehmen sofort einen ersten Überblick verschaffen. "TelDaFax hat im Markt in den letzten Monaten viel Vertrauen verloren. Das macht Lösungen nicht einfacher", so Bähr in einer ersten Stellungnahme. "Aber angesichts der von Kartell- und Regulierungsbehörden beklagten festgefügten Marktstrukturen und geringen Wechselquoten auf dem Energiemarkt wäre es bedauerlich, wenn ein aktiver und unabhängiger Wettbewerber wie TelDaFax aufgeben müßte."

Dr. Biner Bähr verfügt über langjährige Erfahrung bei der Fortführung und Sanierung großer Unternehmen; u.a. hat er sich zuletzt lange für den Erhalt des Essener Kaufhauskonzerns Hertie und des Düsseldorfer Solarenergie-Unternehmens systaic AG eingesetzt.

Bei den Sanierungsbemühungen um TelDaFax wird Herr Dr. Bähr u.a. von den Local Partnern Dr. Andreas Kleinschmidt, Dr. Jan-Philipp Hoos und Dr. Ellen Meyer-Sommer (alle Insolvenzrecht) sowie einem Energierechtsteam um den erfahrenen Düsseldorfer Partner Manfred Ungemach unterstützt.

Quelle: White & Case Insolvenz GbR

Anzeige:
Videos
Screenshot aus dem Ende befindlichen Videobeitrag
Zecken, und wie man sich davor schützt
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein: