Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Bahn muss hohe Vertragsstrafen zahlen

Bahn muss hohe Vertragsstrafen zahlen

Archivmeldung vom 02.01.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.01.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Geldstrafe (Symbolbild)
Geldstrafe (Symbolbild)

Bild: Eigenes Werk /OTT

Wegen Verspätungen und Zugausfällen muss die Deutsche Bahn hohe Vertragsstrafen an ihre Auftraggeber im Regionalverkehr zahlen.

Nach Tagesspiegel-Informationen summierten sich diese Pönalen allein seit 2017 auf fast 500 Millionen Euro. Bis 2023 erwartet Bahnchef Richard Lutz insgesamt weitere rund 650 Millionen Euro Strafen.

Das zeigt die vertrauliche Mittelfristplanung, die dem Tagesspiegel in Auszügen vorliegt. Eine Bahn-Sprecherin erklärte auf Anfrage, die internen Papiere kommentiere man grundsätzlich nicht.

Quelle: Der Tagesspiegel (ots)

Anzeige: